FAQ

  1. Führen Sie für Ihre Produkte Tierversuche durch?
  2. Können Ihre Verpackungen recycelt werden?
  3. Wie kommt man an die Liste der Inhaltsstoffe eines Produkts?
  4. Wie lange sind die Produkte verwendbar?
Führen Sie für Ihre Produkte Tierversuche durch?

Seit 1989 wird kein fertiges Produkt der L’Oréal-Gruppe an Tieren getestet. Wir haben mit unseren Forschern die Entwicklung alternativer Testmethoden maßgeblich vorangetrieben und sind durch die von der L’Oréal-Gruppe entwickelte künstliche Haut, Episkin genannt, auch schon einen großen Schritt weiter: Sie ist mittlerweile vom Gesetzgeber als Alternativmethode anerkannt.

Nur beim Einsatz neuer Rohstoffe forderte der Gesetzgeber bis zum 10. März 2013 zur Sicherheit der Verbraucher, dass bestimmte Tests an Tieren durchgeführt werden, sofern es noch keine alternativen Testmethoden gibt.

Seit dem 11. März 2013 gilt in Europa ein Vermarktungsverbot von Kosmetika, deren Sicherheit im Tierversuch getestet wurde. Das bedeutet, dass ab diesem Datum in Europa die Sicherheit neuer Inhaltsstoffe für Kosmetika ausschließlich unter Einsatz alternativer Testmethoden belegt werden kann. Diese Regelung bezieht sich auf alle Produkte, die nach diesem Datum auf den Markt gebracht wurden.

L'Oréal war auf die gesetzlich verbindliche Frist vorbereitet und wird der neuen Regelung entsprechen. Seit dreißig Jahren investiert L’Oréal bereits in die Erforschung und Entwicklung alternativer Testmethoden. Daher ist L’Oréal auch weiterhin in der Lage, innovative und herausragende Beauty Produkte zu entwickeln. Informationen zu unserem Forschungsstand finden Sie unter www.loreal-alternative-testmethoden.de

Ausführliche Informationen zum Thema Tierversuche und alternative Testmethoden finden Sie auch auf der Seite des Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel e. V.

Können Ihre Verpackungen recycelt werden?

Bei der Gestaltung unserer Verpackungen spielen umweltfreundliche Lösungen eine entscheidende Rolle, wobei die Sicherheit der Verbraucher immer oberste Priorität hat.

Die Verpackung eines Produkts erfüllt wichtige Funktionen. Da unsere Produkte direkt mit der Körperoberfläche in Kontakt kommen, muss die Verpackung z.B. den Schutz der Formel vor Verunreinigung gewährleisten.

Heute werden innerhalb der L´Oréal-Gruppe 95,7% des Abfalls wiederverwertet, recycelt oder für die Energiegewinnung genutzt.

Bereits bei der Entwicklung unserer Verpackungen spielen umweltfreundliche Lösungen eine entscheidende Rolle. So wird beispielsweise auf eine wasser- und energiesparende Herstellung geachtet. Außerdem versuchen wir, das Gewicht unserer Verpackungen zu reduzieren. Denn je geringer das Gewicht, umso weniger Energie wird beim Transport verbraucht.

Die Sicherheit des Verbrauchers hat jedoch immer oberste Priorität. Denn die Verpackung unserer Produkte erfüllt wichtige Aufgaben: Unsere Produkte kommen mit der Körperoberfläche in Kontakt. Daher muss die Verpackung zum Beispiel Schutz vor einer Verunreinigung der Formel gewährleisten.

Wie kommt man an die Liste der Inhaltsstoffe eines Produkts?

Auf jedem unserer Produkte ist die Zusammensetzung genannt.

Die Europäische Union verlangt in dieser Hinsicht von der Kosmetikindustrie die Angabe aller Inhaltsstoffe auf den Produkten, um eine größtmögliche Transparenz gegenüber dem Verbraucher zu erreichen.

Im Bemühen um eine Harmonisierung auf europäischer Ebene wurde die internationale Nomenklatur INCI (International Nomenclature of Cosmétic Ingrédients) eingeführt.

Die Inhaltsstoffe werden mit ihrem INCI-Namen (International Nomenclature of Cosmétic Ingrédients) bezeichnet. Es handelt sich dabei um eine einheitliche Bezeichnung auf internationaler Ebene. Sie finden sie auf der Verpackung unserer Produkte.

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung unter der Nummer: 0211 / 544 133 77 (zu Festnetzgebühren nach Tarif Ihres Telefonanbieters), Montags bis Freitags von 9 Uhr bis 17 Uhr (außer an Feiertagen).

Wie lange sind die Produkte verwendbar?

Die Verwendungsdauer nach dem Öffnen ist auf der Verpackung dargestellt durch einen Kreis mit einer Zahl und dem Buchstaben M (12M entspricht 12 Monaten) - bei Aufbewahrung bei Zimmertemperatur und unter hygienischen Bedingungen und wenn das Produkt nicht mit anderen Produkten vermengt wird sowie nach jedem Gebrauch sorgfältig wieder verschlossen wird.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die Verbraucherberatung. Sie ist Montags bis Freitags in der Zeit von 9 bis 17 Uhr erreichbar unter der Telefonnummer: 0211 / 544 133 77 (zu Festnetzgebühren nach Tarif Ihres Telefonanbieters).

  1. Was bedeutet pH?
  2. Was ist der hydrolipide Film?
  3. Was ist die Dermis?
  4. Was ist die Epidermis?
  5. Was ist die Hypodermis?
  6. Was sind Falten?
  7. Was sind Gefahren für die Haut?
  8. Welche Funktion erfüllt die Haut?
  9. Welche Funktion erfüllt die Hornschicht?
  10. Wie dick ist die Hornschicht?
  11. Wie erhält man sich so lange wie möglich eine schöne Haut?
  12. Wie lange sind die Produkte verwendbar?
  13. Woher kommt unsere Hautfarbe?
  14. Woran erkennt man fettige Haut?
  15. Woran erkennt man normale Haut/Mischhaut?
  16. Woran erkennt man trockene Haut?
Was bedeutet pH?

Abkürzung für potentia hydrogenii, d. h. Wasserstoffkraft. Liegt der pH-Wert einer Lösung unter 7, ist sie sauer. Ein Wert von 7 ist neutral. Liegt der Wert über 7, ist die Lösung basisch.

Der pH-Wert unserer Haut ist eher sauer, denn er liegt im Bereich zwischen 5 und 6.

Der physiologische pH-Wert der Haut muss erhalten bleiben, um die Verbreitung von Krankheitserregern zu verhindern. Durch zu viel oder zu wenig Hygiene kann dieses Gleichgewicht der Haut gestört werden.

Was ist der hydrolipide Film?

Der Hydrolipidfilm, auch als Säureschutzmantel bekannt, besteht aus einer Mischung aus Schweiß und Talg. Der leicht saure Film besitzt alle Eigenschaften, um der Einwirkung von Bakterien von außen vorzubeugen, und er bewahrt die Feuchtigkeit der Haut. Er bewahrt so die Wasserversorgung in der Hornschicht. Er spielt eine wichtige Rolle und sollte nicht verändert oder geschwächt werden.

Was ist die Dermis?

Die Dermis oder Lederhaut ist das Stützgewebe der Haut. Sie besteht zu 70 % aus Wasser, Elastinfasern, Kollagen und GAG. Im Gegensatz zur Epidermis ist sie von Blutgefäßen versorgt.

Sie spielt außerdem eine entscheidende Rolle bei der Wärmeregulierung und der Narbenbildung.

Was ist die Epidermis?

Die Epidermis stellt die Oberhaut der Haut dar und hat eine Schutzfunktion. Sie erzeugt die Hornschicht, die den für uns sichtbaren Teil darstellt und nur einen winzigen Bruchteil der Oberhaut ausmacht.

Was ist die Hypodermis?

Die Hypodermis oder Unterhaut ist die tiefste und dickste Schicht der Haut. In ihr werden Energiereserven gespeichert. Sie besteht hauptsächlich aus einer Art von Zellen, die sich auf das Sammeln und Einlagern von Fetten ausgerichtet haben, die sogenannten Adipozyten.

Sie trägt, zumindest indirekt, zur Wärmeregulierung bei, da Fett wärmeisolierende Eigenschaften hat.

Was sind Falten?

Falten sind starke Vertiefungen in der Hautstruktur.

Sie entsprechen größtenteils den Fältchen, die sich durch die Mimik ergeben, und vertiefen sich mit dem Alter. An einzelnen Stellen (Krähenfüße, Kinn) werden die Fältchen durch Sonneneinstrahlung verstärkt und sind klinische Zeichen der sonnenbedingten Hautalterung.

Was sind Gefahren für die Haut?

Leider ist die Haut zahlreichen Störeinflüssen von innen und außen ausgesetzt. Sie können die Haut langfristig aus ihrem Gleichgewicht bringen. Wenn sich ein oder mehrere Körpervorgänge verlangsamen, gerät das Gleichgewicht ins Schwanken, und die Haut verändert sich allmählich.

Normalerweise unterscheidet man zwischen intrinsischen (Alter, hormonelle Einflüsse, genetische Faktoren) und extrinsischen (Wind, Kälte, Ernährung, Medikamente) Faktoren der Hautalterung.

Welche Funktion erfüllt die Haut?

Die Haut hüllt unseren Körper ein, schützt ihn und ist die Kontaktschicht zu unserer Um- und Außenwelt. Sie setzt sich aus drei Schichten zusammen: Epidermis (Oberhaut), Dermis (Lederhaut) und Hypodermis (Unterhaut).

Jede von ihnen erfüllt spezielle Aufgaben. Dazu kommen Haut-Anhangsgebilde wie Haare, Flaum, Nägel und Talg- sowie Schweißdrüsen.

Welche Funktion erfüllt die Hornschicht?

Diese Schicht steht in direkter Berührung mit der Um- und Außenwelt und spielt daher eine wichtige Rolle als Barriere gegen äußere Einflüsse jeder Form.

Die Zellen dieser Hornschicht sind zwar biologisch abgestorben, aber weiterhin wichtig. Denn sie enthalten Keratin und sind von einem hydrolipiden Schutzmantel aus Fetten, Fettsäuren und Ceramiden umgeben.

Diese Zellen lösen sich durch Abschuppung ständig auf natürliche Weise ab.

Wie dick ist die Hornschicht?

Sie beträgt kaum mehr als einen Hundertstelmillimeter, ist aber auf der Innenseite der Hände und unter den Füßen sehr viel dicker.

Wie erhält man sich so lange wie möglich eine schöne Haut?

Indem man sie von Jugend an pflegt. Der erste Schritt auf dem Weg zur Schönheit ist eine regelmäßige Pflege mit Produkten, die für den jeweiligen Hauttyp geeignet sind. Mit der Zeit gehört die Pflege (zum Beispiel Tagescreme, Nachtcreme, Augenfaltencreme) zur täglichen Routine und kann sogar noch durch spezielle Pflegeprodukte (zum Beispiel Masken) ergänzt werden.

Wichtig ist es, seine Pflege stets den Bedürfnissen seines Alters und den Erwartungen der Haut anzupassen.

Nähere Informationen dazu finden Sie in unserer Skincare Lounge unter: Gesichtspflege für jedes Alter

Wie lange sind die Produkte verwendbar?

Ungeöffnete Produkte, die vor hoher Wärme und Feuchtigkeit geschützt aufbewahrt werden, halten sich mehrere Jahre.

Wir geben Ihnen gern Auskunft über die Verwendbarkeit des Produkts (Auf der Packung bezeichnet als "Verwendbarkeit nach dem Öffnen" – dargestellt durch einen Kreis mit einer Zahl und dem Buchstaben M – die Höchstdauer, während derer das Produkt nach dem Öffnen verwendet werden kann).

Nach dem Öffnen hält sich das Produkt mehrere Monate, wenn es bei Zimmertemperatur und unter guten hygienischen Bedingungen aufbewahrt und nicht mit anderen Produkten vermengt wird und wenn die Packung nach jedem Gebrauch sorgfältig wieder verschlossen wird.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die Verbraucherberatung. Sie ist montags bis freitags in der Zeit von 9 bis 17 Uhr erreichbar unter der Telefonnummer: 0211 / 544 133 77 (zu Festnetzgebühren nach Tarif Ihres Telefonanbieters).

Woher kommt unsere Hautfarbe?

Die Hautfarbe ergibt sich aus der Kombination des Hämoglobins in den Kapillargefäßen und vor allem mit dem Melanin, das für die als konstitutiv bezeichnete Pigmentierung der Haut verantwortlich ist.

Diese konstitutive Pigmentierung ist für jeden Menschen genetisch programmiert. Es ist der natürliche Anteil dieser Pigmente, der die große Palette der Hautfarben bestimmt..

Woran erkennt man fettige Haut?

Fettige Haut ist das Ergebnis eines Überschusses von Talg. Man findet sie am häufigsten bei Jugendlichen, jungen Erwachsenen und Männern. Der Talgüberschuss führt dazu, dass die Haut glänzt, vor allem an der Stirnpartie, den Nasenflügeln und am Kinn.

Fettige Haut ist oft dicker und von einem schützenden Fettfilm überzogen, der sie vor dem Austrocknen schützt. Sie ist weniger anfällig für Außeneinflüsse und Austrocknungen mit der Folge, dass sich hier die Spuren der Zeit weniger oft stark eingraben.

Nähere Informationen dazu finden Sie in unserer Skincare Lounge unter: Gesichtspflege gegen fettige und unreine Haut

Woran erkennt man normale Haut/Mischhaut?

Eine normale Haut fühlt sich weich und ebenmäßig an und weist keine sichtbaren Unregelmäßigkeiten auf. Sind bestimmte Zonen, besonders in der sogenannten T-Zone (Stirn, Nase, Kinn) fettig und glänzen, handelt es sich um eine Mischhaut.

Nähere Informationen dazu finden Sie in unserer Skincare Lounge unter: Gesichtspflege für jedes Alter

Woran erkennt man trockene Haut?

Trockene Haut ist eine Haut, der entweder Fette, Wasser oder beides fehlen.

Ist die Haut wegen Fettmangels trocken, hat sie weniger schützende Lipide und reagiert daher stärker gegenüber äußeren Einflüssen. Sie neigt mehr als andere Hauttypen zu Faltenbildung.

Das Gefühl trockener, dehydrierter Haut ist auf einen hohen Feuchtigkeitsmangel zurückzuführen. Das deutlichste Merkmal ist jedoch sicherlich, dass sich die Haut an der Oberfläche rau und uneben anfühlt, was häufig von unregelmäßiger Abschuppung begleitet wird.

Man findet es auch bei feiner, zarter, kälteempfindlicher Haut (mit Neigung zu Rissen) oder bei trockener Umgebungsluft, verbunden mit mehr oder weniger starken Spannungsgefühlen und Kribbeln.

  1. Gibt es Faktoren, die das Auftreten von Cellulite verschlimmern?
  2. Gibt es mehrere Formen von Cellulite?
  3. Ist Cellulite immer gleich?
  4. Ist man in bestimmten Phasen besonders anfällig für Cellulite?
  5. Kann man Cellulite am ganzen Körper bekommen oder nur an den Schenkeln, am Po und an den Beinen?
  6. Kann man Cellulite ganz, teilweise oder überhaupt nicht wieder loswerden?
  7. Können auch Männer Entschlackungscremes verwenden?
  8. Sind auch Männer von Cellulite betroffen?
  9. Warum sind Frauen von Cellulite stärker betroffen als Männer?
  10. Was ist der Unterschied zwischen den folgenden Begriffen? Figurfestigend, fettabbauend, entschlackend.
  11. Was ist Orangenhaut?
  12. Was sind Dehnungsstreifen?
  13. Was sind die Unterschiede zwischen sogenannten Entschlackungscremes, Straffungscremes, Anti-Cellulite-Cremes oder Anti-Orangenhaut-Cremes?
  14. Was sind die Ursachen von Cellulite?
  15. Wirkt sich Cellulite bei Frauen und Männern gleich aus?
  16. Woher kommt Cellulite?
Gibt es Faktoren, die das Auftreten von Cellulite verschlimmern?

Ja, da sind zunächst die Faktoren, die an die Lebensweise gebunden sind: kein Sport, Bewegungsarmut, Stress. Dann die körperlichen Faktoren: Verdauungsbeschwerden, schlechte Zirkulation und schlechter Abbau von Schlacken sind weitere Faktoren, die das Auftreten von Überlastungen und die Bildung von Cellulite begünstigen.

Gibt es mehrere Formen von Cellulite?

Drei Typen:

1) Adipöse Cellulite: Sie ist zurückzuführen auf die Vermehrung und das Wachsen der Fettzellen. Sie ist in der Regel weich und tut beim Kneifen nicht weh.

2) Cellulite durch Wassereinlagerungen: Sie fühlt sich weich an und ist auf Probleme mit Venen und Lymphen zurückzuführen. Die deutlichsten Folgen sind schwere Beine und das Gefühl, aufgeschwemmt zu sein.

3) Fasrige Cellulite: Sie fühlt sich hart und kompakt an und schmerzt, wenn man in die Haut kneift. Sie ist schon lange da und schwer zu bekämpfen und die Orangenhaut zeigt sich deutlich auch ohne Kneifen.

Ist Cellulite immer gleich?

Sie kann sich in verschiedenen Entwicklungsstadien äußern:

- Orangenhaut, die nur bei Kneifen zum Vorschein kommt

- Orangenhaut, die auf Anhieb im Stehen zu sehen ist

- Orangenhaut, die auf Anhieb im Stehen und im Liegen zu sehen ist

Ist man in bestimmten Phasen besonders anfällig für Cellulite?

Da Cellulite mit hormonellen Schwankungen verbunden ist, tritt sie hauptsächlich in der Pubertät, während einer Schwangerschaft, in der Menopause oder in den Wechseljahren auf.

- In der Pubertät bewirken die Östrogene eine Veränderung des Fettgewebes an bestimmten Stellen: an Schenkeln, Hüfte, Bauch und Po.

- Während einer Schwangerschaft kann der Hormonschub das Auftreten von Cellulite begünstigen.

- In der Menopause verlangsamt sich der Stoffwechsel der Haut: Fett lagert sich eher an als es verbraucht wird.

Kann man Cellulite am ganzen Körper bekommen oder nur an den Schenkeln, am Po und an den Beinen?

Cellulite tritt meistens an der Innen- und Außenseite der Schenkel, im unteren Bauchbereich, an Fettpölsterchen, an der Innenseite der Knie, an der Außenseite der Arme sowie an Hüften und Po auf.

Kann man Cellulite ganz, teilweise oder überhaupt nicht wieder loswerden?

Es gibt keine endgültige Antwort. Aber man erzielt gute Ergebnisse mit einer gesunden Lebensweise, regelmäßigem Sport und dem Einsatz geeigneter Pflegemittel.

Können auch Männer Entschlackungscremes verwenden?

Männer sind von Cellulite nicht betroffen. Aber sie haben ein sehr mobilisierbares Fettgewebe, das bei einer Diät sehr schnell abnehmen kann. Sie können Cremes verwenden. Aber das ist bei Männern nicht üblich.

Sind auch Männer von Cellulite betroffen?

Aus physiologischen Gründen ist das Fettgewebe bei Männern anders aufgebaut als bei Frauen: Die Fettläppchen sind kleiner und ihre Verformung wirkt sich anders als bei Frauen nicht auf das Aussehen der Hautoberfläche aus.

Warum sind Frauen von Cellulite stärker betroffen als Männer?

Cellulite ist eine besondere Veranlagung des weiblichen Gewebes.

Das matratzenartige Aussehen der Haut ist auf eine räumliche Anordnung der Fettläppchen bei Frauen zurückzuführen. Die Trennwände dieser Fettansammlungen stehen senkrecht zur Hautoberfläche, während sie bei Männern schräg stehen und daher auf der Oberfläche weniger Fettpolster bilden. Die weiblichen Hormone spielen beim Fettstoffwechsel ebenfalls eine wichtige Rolle.

Was ist der Unterschied zwischen den folgenden Begriffen? Figurfestigend, fettabbauend, entschlackend.

Figurfestigend: die Konturen verfeinernd und festigend

Fettabbauend: den Abbau von Fett begünstigend

Entschlackend: zur Entschlackung des Gewebes beitragend

Was ist Orangenhaut?

Es ist die äußere Erscheinung der Vorgänge im Inneren. Die Trennwände zwischen den Fettzellen verformen sich und ziehen an ihren Ankerpunkten. Diese Deformation ist die Ursache für die Dellenbildung an der Hautoberfläche.

Was sind Dehnungsstreifen?

Wenn die Haut ihre Widerstandsfähigkeit und Elastizität verliert, ist sie verstärkt Veränderungen und einer Verlagerung der kollagenen und elastischen Fasern ausgesetzt: Es bilden sich Dehnungsstreifen.

Dehnungsstreifen treten hauptsächlich an den Innenseiten der Schenkel, am Bauch rund um den Nabel und am Busen auf.

Sie bilden sich vor allem in Gewebe, das durch die Zunahme des Bauchumfangs (Schwangerschaft), drastische Gewichtsschwankungen (Diäten) oder in einer Wachstumsphase (Pubertät) angegriffen ist.

Was sind die Unterschiede zwischen sogenannten Entschlackungscremes, Straffungscremes, Anti-Cellulite-Cremes oder Anti-Orangenhaut-Cremes?

Es sind unterschiedliche Begriffe für unterschiedliche Wirkungsweisen.

  • Entschlackung: allgemeiner Begriff
  • Straffung: Wirkung auf die Elastizität und Straffheit der Haut
  • Anti-Cellulite: Wirkung gegen die äußeren Zeichen von Cellulite
Was sind die Ursachen von Cellulite?

Es gibt vier Hauptursachen von Cellulite:

  • der Hormonfaktor
  • der Erbfaktor
  • der Faktor Ernährung und Lebensweise
  • Gefäßprobleme (Venen und Lymphe)
Wirkt sich Cellulite bei Frauen und Männern gleich aus?

Nein, die Größe und die Form der Adipozyten sind je nach Geschlecht unterschiedlich.

Bei Frauen sind die Adipozyten in vertikalen Fettläppchen dort gruppiert, wo Gefäße und Nerven verlaufen. Da sie praktisch senkrecht zur Oberfläche angeordnet sind, ragen sie in die Oberhaut und bewirken an der Oberfläche eine Hautveränderung, die vom Aussehen her an eine Matratze bzw. an eine Orangenschale erinnert.

Bei Männern sind die Adipozypten kleiner, und sie sind schräg angeordnet. Diese Anordnung äußert sich nicht in Form von Orangenhaut.

Woher kommt Cellulite?

Normalerweise hat das Fettgewebe eine Speicherfunktion, um unseren Energiebedarf zu decken. Der Prozess des Speicherns und der Abgabe von Fetten wird durch die Fettzellen, die Adipozyten, im Gleichgewicht gehalten.

Aber bei Frauen gewinnt die Fettspeicherung unter dem Einfluss von Hormonen besonders im unteren Bereich des Körpers die Oberhand, die Fettzellen neigen dazu, sich zu vergrößern.

Die Adipozyten sind bei Frauen in kleinen vertikalen Fettläppchen gruppiert. Dazwischen sitzen fasrige Trennwände. Die Trennwände befinden sich senkrecht zur Oberfläche der Haut und verformen sich bei Vergrößerung der Fettzellen. So entstehen Deformationen an der Hautoberfläche (matratzenartiges Aussehen mit den typischen Dellen der Orangenhaut).

Es ist die Zunahme der Adipozyten in Verbindung mit einer Verlangsamung der lokalen Blutzirkulation, durch die nach und nach die Gewebestruktur verändert und der Zellaustausch verlangsamt werden und aufgrund derer sich Toxine ansammeln. An der Oberfläche macht sich darüber hinaus immer deutlicher die Orangenhaut bemerkbar, die sogar schmerzhaft werden kann. Die Haut verliert ihre Mobilität und ihre Straffheit.

  1. Gibt es Faktoren, die das Auftreten von Schuppen begünstigen?
  2. Haben Schuppen bei Männern und Frauen die gleiche Ursache?
  3. Sind Schuppen altersbedingt oder gibt es eine andere Ursache?
  4. Warum sind Schuppen mit Juckreiz verbunden?
  5. Was ist die Ursache für Schuppen?
  6. Was kann man tun, um die angekündigten Ergebnisse zu optimieren?
  7. Was sind Schuppen?
  8. Wie unterscheidet man trockene und fettige Schuppen?
Gibt es Faktoren, die das Auftreten von Schuppen begünstigen?

Mehrere Faktoren sind möglich: hormonelle Störungen, Stress, übermäßiges Schwitzen, ungeeignete oder zu aggressive Shampoos, zu starkes Massieren der Kopfhaut, Temperaturschwankungen (besonders im Winter, durch den Wechsel von Kälte und Wärme).

Haben Schuppen bei Männern und Frauen die gleiche Ursache?

Ja. Etwa 45 % aller Menschen sind unabhängig von Geschlecht und ethnischer Herkunft von Schuppen betroffen.

Sind Schuppen altersbedingt oder gibt es eine andere Ursache?

Nein, sie sind nicht altersbedingt. Stattdessen können Einflüsse von außen, zum Beispiel Stress und Umweltverschmutzung, oder von Innen, zum Beispiel Seborrhöe, das mikrobielle Gleichgewicht stören und den Erneuerungskreislauf der Kopfhaut beschleunigen und so die Bildung von Schuppen bewirken.

Warum sind Schuppen mit Juckreiz verbunden?

Schuppen ziehen eine Reizung der Kopfhaut nach sich. Diese Sensibilisierung kann Juckreiz auslösen, der die Schuppenbildung wiederum verstärkt. Die Schuppenbildung muss daher unterbunden werden, damit der Teufelskreis unterbrochen wird.

Solange Schuppen nicht umfassend behandelt werden, zieht sich die Spirale weiter, und die Schuppen kehren immer wieder.

Was ist die Ursache für Schuppen?

Malassezia Ovalis ist ein Mikroorganismus aus der Familie der Hefepilze, der ca. 45 % der Mikroflora des gesunden Haares ausmacht.

Bei bestimmten Menschen gedeiht dieser Hefepilz besonders stark, was eine Reaktion der Kopfhaut nach sich zieht. Die Abschuppung der oberen Hautschicht beschleunigt sich, es bilden sich Schuppen.

Was kann man tun, um die angekündigten Ergebnisse zu optimieren?

Die Haarwäsche muss nach einem bestimmten Ablauf erfolgen.

Das Haar nass machen. Dann das Shampoo in die Handflächen geben und auf dem ganzen Kopf verteilen. Mit den Daumen zunächst die Kopfhaut mit leicht kreisenden Bewegungen massieren (nicht reiben oder kratzen), dann in die Haarlängen gehen. Den Schaum zwei bis drei Minuten einwirken lassen, dann mit lauwarmem Wasser ausspülen.

Weitere Tipps und Tricks finden Sie in unserem Hair Lounge Tutorial: Tipps zur täglichen Haarpflege

Was sind Schuppen?

Schuppen sind das Ergebnis einer anomalen Aktivierung der Kopfhautzellen, die zur verstärkten Desquamation, das heißt Abschuppung, führt.

Wie unterscheidet man trockene und fettige Schuppen?

Trockene Schuppen sind weiß oder graustichig und zeigen sich in kleinen Flocken, die beim geringsten Kämmen wie Schnee herunterrieseln. Sie kommen bei trockenem oder normalem Haar vor.

Fettige Schuppen sind größer und ballen sich durch den Talg, der wie Klebstoff wirkt, zusammen. Sie kommen auf fettigem Haar vor.

  1. Die Farbe wurde nicht angenommen.
  2. Gibt es gute Tipps?
  3. Ich bin tätowiert. Darf ich die Coloration durchführen?
  4. Ich brauche Beratung, um mein Farbergebnis zu korrigieren.
  5. Ich finde meinen Farbton nicht.
  6. Ich habe bereits Colorationen verwendet und bisher noch nie allergisch reagiert. Muss ich dennoch einen Hautverträglichkeitstest durchführen?
  7. Ich habe meine Haare mit Henna gefärbt: Kann ich eine Coloration auftragen?
  8. Ist das Aufarbeiten wichtig?
  9. Ist es möglich, am selben Tag eine dauerhafte Coloration und eine Dauerwelle oder eine Haarglättung durchzuführen?
  10. Ist es zwingend, die Einwirkzeit einzuhalten?
  11. Kann die Coloration auf entfärbtem/aufgehelltem Haar eingesetzt werden?
  12. Kann ich Ihr Produkt über einer anderen Coloration auftragen?
  13. Kann ich mit der Coloration auch noch andere Bereiche als mein Haar färben?
  14. Kann man das abschließende Pflegeprodukt, das in der Colorationspackung enthalten ist, auch separat kaufen?
  15. Kann man ein einmal angemischtes Produkt aufbewahren?
  16. Kann man ein Produkt sofort nach dem Kauf einsetzen?
  17. Kann man mehrere Colorationen mischen?
  18. Kann man mit einer Coloration eine andere aufhellen?
  19. Kann man sich die Haare färben, wenn man schwanger ist?
  20. Kann sich die Coloration auf Haarausfall auswirken?
  21. Mein Ergebnis ist zu dunkel.
  22. Mein Ergebnis ist zu rot/orange/gelb.
  23. Mein Haar ist lila/violett geworden.
  24. Mein Haar wird grau/grün/blau.
  25. Meine Farbe hat meine grauen Haare nicht abgedeckt.
  26. Meine Farbe ist zu hell/zu weiß.
  27. Meine Farbe wirkt wie ausgewaschen.
  28. Muss man sich die Haare vorher waschen?
  29. Schaden Colorationen dem Haar?
  30. Tragen Sie eine Brille?
  31. Wann muss man die Mischung vorbereiten?
  32. Warum muss man Handschuhe tragen?
  33. Was ist der Unterschied zwischen einer Intensiv-Tönung (Stufe II) und einer dauerhaften Coloration (Stufe III)?
  34. Was ist eine direkte Coloration?
  35. Was ist eine Intensiv-Tönung?
  36. Was ist eine permanente Coloration?
  37. Was muss ich tun, wenn ich Coloration in die Augen bekomme?
  38. Welche Sicherheitshinweise gibt es?
  39. Welcher Farbton?
  40. Welches Produkt kommt in Frage?
  41. Wie führt man einen Hautverträglichkeitstest durch?
  42. Wie kann ich an Produkte kommen, die nicht mehr hergestellt werden?
  43. Wie kann ich mein Haar aufhellen?
  44. Wie kann ich meine grauen Haare abdecken?
  45. Wie kann ich wissen, welche Farbe meine Haare nach der Coloration haben werden?
  46. Wie kann man die "Ansätze" verschwinden lassen?
  47. Wie kann man die Farbe am besten erhalten?
  48. Wie kann man Flecken während des Auftragens verhindern?
  49. Wie lange muss man warten, bevor man eine andere Coloration verwenden kann?
Die Farbe wurde nicht angenommen.

Für eine persönliche Antwort empfehle ich Ihnen einen Anruf bei der Verbraucherberatung unter der Rufnummer: 0211 / 544 133 77 (zu Festnetzgebühren nach Tarif Ihres Telefonanbieters), Montags bis Freitags von 9 Uhr bis 17 Uhr (außer an Feiertagen).

Gibt es gute Tipps?

Jede Art von Coloration setzt ein bestimmtes Können voraus, um ein ordentliches und schönes Ergebnis zu erzielen. Hier einige wertvolle Tipps, die Sie bei Anwendung der Coloration stets beachten sollten:

• Bei einem hohen Grauanteil im Haar das Produkt dort auftragen, wo der Grauhaaranteil am höchsten ist.

• Wenn Sie eine Kurzhaarfrisur haben, achten Sie bitte darauf die Coloration vor dem Einwirken in der Nackenpartie gründlich zu entfernen, so dass keine Farbrückstände hinterlassen werden.

• Bei langem Haar das Produkt der Länge nach gut einmassieren um eine gleichmäßige Färbung zu erzielen.

Weitere Tipps und Tricks finden Sie in unserem Hair Lounge Tutorial: Professionell Haare färben

Ich bin tätowiert. Darf ich die Coloration durchführen?

Wenn Sie ein temporäres Tattoo mit schwarzem Henna aufgetragen haben, können Sie sich dadurch gegen den Farbstoff PPD (Paraphenylendiamin) sensibilisiert haben. Zur Überprüfung und um zu erfahren, ob Sie eine Coloration durchführen können, müssen Sie auf jeden Fall den 48-Stunden-Hautverträglichkeitstest machen. (Siehe Hinweise zu Ihrer Coloration.) Holen Sie im Zweifelsfall ärztlichen Rat ein.

Ich brauche Beratung, um mein Farbergebnis zu korrigieren.

Für eine persönliche Antwort empfehle ich Ihnen einen Anruf bei der Verbraucherberatung unter der Rufnummer: 0211 / 544 133 77 (zu Festnetzgebühren nach Tarif Ihres Telefonanbieters), Montags bis Freitags von 9 Uhr bis 17 Uhr (außer an Feiertagen).

Ich finde meinen Farbton nicht.

Jedes Geschäft hat seine eigene Lagerführung. Daher empfehlen wir Ihnen, sich beim Abteilungsleiter eines in der Nähe liegenden Geschäfts zu erkundigen, wo Sie das Produkt am besten erhalten können.

Weitere Tipps und Tricks finden Sie in unserem Hair Lounge Tutorial: Haarfarben-Palette und Haarfarben-Beratung

Ich habe bereits Colorationen verwendet und bisher noch nie allergisch reagiert. Muss ich dennoch einen Hautverträglichkeitstest durchführen?

Ja, Sie müssen 48 Stunden vor dem Auftrag einer Coloration einen Hautverträglichkeitstest durchführen. Nur so können Sie sicher sein, dass Sie im Laufe der Anwendungen keine Sensibilität gegen einen der Inhaltsstoffe entwickelt haben (siehe unsere Hinweise).

Ich habe meine Haare mit Henna gefärbt: Kann ich eine Coloration auftragen?

Wir raten Ihnen ab, lhr Haar vor oder nach dem Auftrag von Henna oder von Colorationsprodukten mit Metallsalzen oder einer progressiven Coloration zu colorieren. Diese Produkte enthalten Wirkstoffe, die sich mit einer Oxidationscoloration nicht vertragen. Mit dieser Kombination riskieren Sie, dass Ihr Haar brüchig und/oder beschädigt wird. Die einzige Lösung: Sie müssen warten, bis die Färbung völlig herausgewachsen ist oder bis die mit Henna, Metallsalzen oder einer progressiven Coloration gefärbten Partien abgeschnitten sind. Sobald Ihr Haar wieder seine natürliche Farbe hat, können Sie die gewählte Coloration auftragen.

Ist das Aufarbeiten wichtig?

Ja, es sollte nicht vergessen werden. Dazu nach der Einwirkzeit und bevor Sie Ihre Coloration ganz ausspülen, ein wenig lauwarmes Wasser aufs Haar geben und die Coloration zwei Minuten lang mit leichten Bewegungen und ohne zu reiben einkneten. Dadurch können Sie eventuellen Überschuss des Produkts von der Haut entfernen, die Farbe fixieren und die Haarfaser wieder schließen. Anschließend gründlich so lange ausspülen, bis das Wasser klar ist. Dann das in der Packung enthaltene Pflegeprodukt auftragen.

Ist es möglich, am selben Tag eine dauerhafte Coloration und eine Dauerwelle oder eine Haarglättung durchzuführen?

Wir empfehlen Ihnen, zunächst entweder die Dauerwelle bzw. die Haarglättung vorzunehmen und dann 14 Tage bis zur Coloration zu warten. Beachten Sie bitte immer die Hinweise in der Gebrauchsanweisung. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die Verbraucherberatung. Sie ist Montags bis Freitags in der Zeit von 9 bis 17 Uhr erreichbar unter der Telefonnummer: 0211 / 544 133 77 (zu Festnetzgebühren nach Tarif Ihres Telefonanbieters).

Ist es zwingend, die Einwirkzeit einzuhalten?

Ja. Die Einwirkzeit (ab dem vollständigen Auftrag des Produkts auf das Haar) darf in keinem Fall die Zeit über- oder unterschreiten, die in den Anwendungshinweisen des Produkts angegeben ist. Denn jedes Produkt ist auf eine vorgegebene Einwirkzeit eingestellt. Eine längere Einwirkung der Coloration ist unnötig, da die Farbpigmente danach nicht mehr aktiv sind. Bei einer kürzeren Einwirkzeit hingegen können sich die Farbpigmente nicht richtig entwickeln.

Kann die Coloration auf entfärbtem/aufgehelltem Haar eingesetzt werden?

Unsere Colorationen vertragen sich mit vielen verschiedenen Produkten. Aber um auf Nummer sicher zu gehen, dass Sie das gewünschte Ergebnis erhalten, empfehle ich Ihnen einen Anruf bei der Verbraucherberatung unter der Rufnummer: 0211 / 544 133 77 (zu Festnetzgebühren nach Tarif Ihres Telefonanbieters), Montags bis Freitags von 9 Uhr bis 17 Uhr (außer an Feiertagen).

Kann ich Ihr Produkt über einer anderen Coloration auftragen?

Unsere Colorationen vertragen sich mit vielen verschiedenen Produkten. Aber um auf Nummer sicher zu gehen, dass Sie das gewünschte Ergebnis erhalten, empfehle ich Ihnen einen Anruf bei der Verbraucherberatung unter der Rufnummer: 0211 / 544 133 77 (zu Festnetzgebühren nach Tarif Ihres Telefonanbieters), Montags bis Freitags von 9 Uhr bis 17 Uhr (außer an Feiertagen).

Kann ich mit der Coloration auch noch andere Bereiche als mein Haar färben?

Alle Haarcolorationen sind unabhängig von ihrer Klassifikation ausschließlich zum Tönen und Färben von Kopfhaar bestimmt. Sie sind nicht dazu geeignet, Körperbehaarung zu färben, und dürfen nicht mit Schleimhaut (Augen, Lippen oder Genitalien) in Berührung kommen.

Kann man das abschließende Pflegeprodukt, das in der Colorationspackung enthalten ist, auch separat kaufen?

Dieses Pflegeprodukt wird ausschließlich mit der Packung der Coloration vertrieben. Es wird an dem Tag, an dem Sie das Haar colorieren, aufgetragen, um die Schuppen des Haares zu schließen und die Farbe so besser zu fixieren.

Mein Tipp für den Erhalt Ihrer Haarfarbe: Verwenden Sie Produkte, die speziell für coloriertes Haar entwickelt wurden. Ein Shampoo zur Behandlung der Haarfaser schützt Ihr Haar und erhält die Farbe über eine längere Zeit. Eine Spülung, die das Haar optimal kämmbar macht, oder eine Schutzmaske für die Reparatur Ihrer Haarspitzen.

Für weitere Fragen stehe ich Ihnen gern zur Verfügung unter der Nummer:

0211 / 544 133 77 (zu Festnetzgebühren nach Tarif Ihres Telefonanbieters), Montags bis Freitags von 9 Uhr bis 17 Uhr (außer an Feiertagen).

Kann man ein einmal angemischtes Produkt aufbewahren?

Nein. Nach der Vermischung muss das Produkt sofort aufgetragen werden. Öffnen Sie die Verschlusskappe und beginnen Sie unverzüglich mit dem Auftragen. Entsorgen Sie das Fläschchen unmittelbar nach dem Auftragen, auch wenn noch ein Rest übrig ist.

Kann man ein Produkt sofort nach dem Kauf einsetzen?

Nein. Das Produkt kann eine allergische Reaktion hervorrufen, die in bestimmten Fällen sehr schwer sein kann. Führen Sie 48 Stunden vor jeder Nutzung eines Colorationsprodukts einen Verträglichkeitstest durch (siehe Hinweis).

Kann man mehrere Colorationen mischen?

Wir raten davon ab. Gehen Sie das Wagnis nicht ein, mehrere Colorationen zu mischen, um Ihre Farbe individuell zu gestalten. Es besteht die Gefahr, dass das Ergebnis nicht schön aussieht. Werden bestimmte Reflexe miteinander kombiniert, können sie sich neutralisieren oder falsche Reflexe ergeben. Für eine persönliche Antwort empfehle ich Ihnen einen Anruf bei der Verbraucherberatung unter der Rufnummer: 0211 / 544 133 77 (zu Festnetzgebühren nach Tarif Ihres Telefonanbieters), Montags bis Freitags von 9 Uhr bis 17 Uhr (außer an Feiertagen).

Kann man mit einer Coloration eine andere aufhellen?

Nein. Um eine Coloration aufzuhellen, müssen Sie zunächst die Farbe aus dem getönten/colorierten Haar entfernen und dann den neuen Farbton auftragen. Eine Antwort auf diese Frage kann nicht pauschal gegeben werden und ist individuell verschieden. Eine Entfärbung ist technisch sehr aufwendig. Sie muss unter optimalen Bedingungen durchgeführt werden, um eine Entfärbungsgrundlage zu erhalten, die perfekt zur ausgewählten Coloration passt. Aus diesem Grund ist es erforderlich, sich eine komplette Übersicht über Ihre Colorationen und Ihre Neigungen zu verschaffen. Nur so können wir Ihre Frage so gut wie möglich beantworten. Um eine persönliche Antwort zu erhalten, empfehle ich Ihnen einen Anruf bei der Verbraucherberatung unter der Rufnummer: 0211 / 544 133 77 (zu Festnetzgebühren nach Tarif Ihres Telefonanbieters).

Kann man sich die Haare färben, wenn man schwanger ist?

Wenn Sie aus irgendeinem Grunde Bedenken haben, halten Sie Rücksprache mit Ihrem behandelnden Arzt, wenn Sie während Ihrer Schwangerschaft und/oder in der Stillzeit eine Coloration verwenden möchten. Wenn Sie bisher Ihre Haare coloriert haben, brauchen Sie auch während der Schwangerschaft und Stillzeit Ihre Gewohnheiten nicht zu ändern. Möchten Sie ein neues Produkt (erstmalig) ausprobieren, sollten Sie lieber bis nach der Schwangerschaft bzw. Stillzeit warten. Denn sollte es wider Erwarten zu einer Unverträglichkeitsreaktion kommen, gestaltet sich eine Behandlung mit Medikamenten während dieser Zeit sehr schwierig. Halten Sie sich an den Allergietest wenn Ihr Arzt einer Coloration zustimmt.

Allergietest 48 Stunden
Unerwünschte Nebenwirkungen bei Colorationen werden bei einer sehr kleinen Zahl von Verbrauchern festgestellt (circa eine Person bei einer Million verkaufter Produkte). Mit einem systematischen Hautverträglichkeitstest, der 48 Stunden vor jeder Produktanwendung durchgeführt wird, können Sie eventuelle Reaktionen auf das Produkt ermitteln. Auf den zwingenden Charakter dieser Vorsichtsmaßnahme weist L‘ORÉAL PARiS die Verbraucher durch ein gelbes Dreieck auf der Vorderseite der Produktverpackungen hin. Es wird begleitet von dem Hinweis: "ACHTUNG: ERZEUGNIS KANN EINE ALLERGISCHE REAKTION HERVORRUFEN: 48 STUNDEN VOR DER COLORATION UNBEDINGT EINEN HAUTVERTRÄGLICHKEITSTEST DURCHFÜHREN". Eine ausführliche Beschreibung des Tests finden Sie an der Seite der Verpackung sowie auf der Gebrauchsanweisung im Innern der Packung. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die Verbraucherberatung. Sie ist Montags bis Freitags in der Zeit von 9 bis 17 Uhr erreichbar unter der Telefonnummer: 0180 100 20 10 (3,9 Ct./Min. aus d.dt. Festnetz; max. 42 Ct./Min. aus d.dt. Mobilfunknetzen).

Kann sich die Coloration auf Haarausfall auswirken?

Auf keinen Fall wenn Sie die Einwirkzeit und die Anwendungshinweise einhalten. Haarausfall ist hauptsächlich mit internen organischen Dysfunktionen verbunden (hormonelle Veränderungen, einseitige Ernährung, Erschöpfung, medikamentöse Behandlungen) und betrifft die Haarzwiebel, die sich in der Kopfhaut befindet. Die Coloration wirkt nur auf den sichtbaren Teil des Haars ein, also die Haarfaser.

Mein Ergebnis ist zu dunkel.

Für eine persönliche Antwort empfehle ich Ihnen einen Anruf bei der Verbraucherberatung unter der Rufnummer: 0211 / 544 133 77 (zu Festnetzgebühren nach Tarif Ihres Telefonanbieters), Montags bis Freitags von 9 Uhr bis 17 Uhr (außer an Feiertagen).

Mein Ergebnis ist zu rot/orange/gelb.

Für eine persönliche Antwort empfehle ich Ihnen einen Anruf bei der Verbraucherberatung unter der Rufnummer: 0211 / 544 133 77 (zu Festnetzgebühren nach Tarif Ihres Telefonanbieters), Montags bis Freitags von 9 Uhr bis 17 Uhr (außer an Feiertagen).

Mein Haar ist lila/violett geworden.

Für eine persönliche Antwort empfehle ich Ihnen einen Anruf bei der Verbraucherberatung unter der Rufnummer: 0211 / 544 133 77 (zu Festnetzgebühren nach Tarif Ihres Telefonanbieters), Montags bis Freitags von 9 Uhr bis 17 Uhr (außer an Feiertagen).

Weitere Tipps und Tricks finden Sie in unserem Hair Lounge Tutorial: Gegen graues Haar

Mein Haar wird grau/grün/blau.

Für eine persönliche Antwort empfehle ich Ihnen einen Anruf bei der Verbraucherberatung unter der Rufnummer: 0211 / 544 133 77 (zu Festnetzgebühren nach Tarif Ihres Telefonanbieters), Montags bis Freitags von 9 Uhr bis 17 Uhr (außer an Feiertagen).

Meine Farbe hat meine grauen Haare nicht abgedeckt.

Für eine persönliche Antwort empfehle ich Ihnen einen Anruf bei der Verbraucherberatung unter der Rufnummer: 0211 / 544 133 77 (zu Festnetzgebühren nach Tarif Ihres Telefonanbieters), Montags bis Freitags von 9 Uhr bis 17 Uhr (außer an Feiertagen).

Weitere Tipps und Tricks finden Sie in unserem Hair Lounge Tutorial: Gegen graues Haar

Meine Farbe ist zu hell/zu weiß.

Für eine persönliche Antwort empfehle ich Ihnen einen Anruf bei der Verbraucherberatung unter der Rufnummer: 0211 / 544 133 77 (zu Festnetzgebühren nach Tarif Ihres Telefonanbieters), Montags bis Freitags von 9 Uhr bis 17 Uhr (außer an Feiertagen).

Meine Farbe wirkt wie ausgewaschen.

Für den Erhalt des Glanzes ist es erforderlich, Pflegeprodukte speziell für coloriertes/gesträhntes Haar zu verwenden, um Umweltschäden entgegenzuwirken (Sonne, Wind, Licht ...). Für eine persönliche Antwort empfehle ich Ihnen einen Anruf bei der Verbraucherberatung unter der Rufnummer: 0211 / 544 133 77 (zu Festnetzgebühren nach Tarif Ihres Telefonanbieters), Montags bis Freitags von 9 Uhr bis 17 Uhr (außer an Feiertagen).

Muss man sich die Haare vorher waschen?

Das ist völlig abhängig vom Colorationstyp. Die permanenten und die Intensiv-Tönungen werden immer vor der Haarwäsche angewendet. Das Sebum (Fett) hat eine schützende Funktion für Kopfhaut und Haar. Hingegen werden Direkt-Tönungen auf sauberem, trockenem Haar aufgetragen, um die erste Haarwäsche zu vermeiden (die direkte Coloration lässt von Haarwäsche zu Haarwäsche nach). Bitte beachten Sie auch die Gebrauchsanweisung.

Schaden Colorationen dem Haar?

Nicht, wenn Sie die Einwirkzeit und die Anwendungshinweise einhalten. Wir raten Ihnen dennoch, Ihre Haarfarbe durch häufiges Entfärben nicht radikal zu ändern. Denn angegriffenes Haar verliert seinen Glanz und kann auf die Farbe anders reagieren, so dass Sie nicht das erwartete Ergebnis erhalten. Damit Ihr Haar weich und glänzend bleibt, entwickelt L‘ORÉAL PARiS für Sie Produkte, die Ihr Haar schonen und seine Kraft und seinen Glanz erhalten.

Tragen Sie eine Brille?

Es besteht die Gefahr, dass die Bügel durch den Farbstoff eingefärbt werden. Schützen Sie die Bügel ganz einfach mit durchsichtiger Frischhaltefolie! Falls Sie die nicht zur Hand haben, transparentes Klebeband auf die Bügel kleben oder – als letzten Ausweg – die Bügel mit einem Öl oder einem Fett einschmieren, das die Coloration abweist.

Weiterer Tipp: Wenn möglich, Brille vor dem Colorieren abnehmen

Wann muss man die Mischung vorbereiten?

Wenn Ihr Colorationspaket mehrere Produkte zum Mischen enthält, dürfen Sie die Mischung erst kurz vor dem Auftragen herstellen. Vergessen Sie vor allem nicht, nach Herstellung der fertigen Mischung die Verschlusskappe des Applikators abzubrechen.

Warum muss man Handschuhe tragen?

Wenn Sie keine Handschuhe tragen, könnten sich Ihre Fingernägel verfärben. In jeder Packung unserer Colorationen wird ein Paar Handschuhe mitgeliefert.

Was ist der Unterschied zwischen einer Intensiv-Tönung (Stufe II) und einer dauerhaften Coloration (Stufe III)?

Die Intensiv-Tönung ist eine milde Pflege-Farbe ohne Ammoniak. Sie kann das Haar leicht aufhellen, ihm leuchtende Nuancen verleihen, mit oder ohne Highlights, die mit Ihrer natürlichen Haarfarbe harmonieren. Eine Intensiv-Tönung hält ca. sechs bis acht Wochen. Grauhaarabdeckung bis zu etwa 50%.

Die permanente Coloration macht das Haar heller oder dunkler oder vertieft die natürliche Haarfarbe. Sie ermöglicht entweder einen radikalen Farbwechsel mit mehr oder weniger intensiven Nuancen oder das Erzielen von Farben, die Ihrer natürlichen Haarfarbe nahe sind. Die permanente Coloration wäscht sich nicht heraus und muss dann entsprechend an den Haaransätzen wiederholt werden. In der Regel Grauhaarabdeckung bis zu 100%.

Was ist eine direkte Coloration?

Keine andere Technologie lässt so viele Freiheiten. Für natürliches Haar bestimmt, verleiht sie dem Haar völlig frei leichte oder intensive Highlights. Im Handumdrehen ohne großen Einsatz etwas ändern!

• Ohne Oxidationsmittel
• Ohne Ammoniak
• Wäscht sich im Lauf der Zeit heraus

Das Prinzip: Die temporäre oder direkte Coloration legt sich wie eine "Wasserfarbe" auf die natürliche Haarfarbe. Das Produkt, das frei von Oxidationsmitteln und Ammoniak ist, enthält eine Mischung aus direkten, "gebrauchsfertigen" Farbstoffen. Die Farbe, die bereits fertig im Flakon oder in der Tube ist, legt sich direkt auf die Oberfläche der Haarfaser, ohne die natürlichen Melaninpigmente zu verändern.

Das Farbergebnis? Sie verleiht den natürlichen Tönen lebendige, leichte oder sehr intensive Reflexe. Es reicht, einen Farbton zu wählen, der nahe an die Naturfarbe herankommt oder etwas dunkler ist. Die Farbe lässt nach mehreren Haarwäschen nach. So kommt man schrittweise wieder zur Naturfarbe zurück, ohne dass das Haar Schaden nimmt.

Für wen? Die direkte Coloration richtet sich vor allem an junge Frauen, die ihre ersten Versuche auf dem Gebiet der Tönung wagen. Eine Coloration ohne Einschränkungen, die sich rückgängig machen lässt, in verführerischen und unverbindlichen Farben.

Anmerkung: Das Produkt ist nicht geeignet, das Haar aufzuhellen oder graue Haare abzudecken.

Was ist eine Intensiv-Tönung?

Dauerhaft, aber meist ohne sichtbar nachwachsende Ansätze ist sie der ideale Kompromiss zwischen einer direkten Coloration und einer permanenten Coloration. Man setzt sie ein, um dem Haar Glanz und Profil zu verleihen, ihm farbige Reflexe zu geben und um graue Haare abzudecken, ohne dass das Haar dabei seine natürliche Farbe verliert.

Leuchtende Farben zum Kaschieren erster grauer Haare!
• Erfüllt triste Farbtöne mit Leben
• Verhindert den "Ansatzeffekt"
• Verleiht der Naturfarbe lang anhaltende Reflexe
• Deckt graues Haar bis zu 50 % ab
• Verbindet sich harmonisch mit alten Strähnchen

Das Prinzip: eine Oxidationscoloration ohne Ammoniak auf Grundlage eines Alkalimittels mit einem sehr leichten Oxidationsmittel in niedriger Konzentration. Enthält Colorationsvorstufen, die sich bei Kontakt mit dem Oxidationsmittel in Farbstoffe verwandeln.

Die Farbstoffe darin bewirken keine Veränderung der natürlichen Pigmente des Haares. Sie dringen ins Innere des Haares ein, ohne dabei bis in den Kern der Faser zu gelangen.

Das Farbergebnis? Die Intensiv-Tönungs-Technik verleiht dem Haar eine Tönung, die sechs bis acht Wochen hält. Hauptvorteil: meist keinerlei sichtbarer "Ansatzeffekt", weil man oft nahe an der natürlichen Farbe bleibt.

Mit der Intensiv-Tönungs-Technik erhält man eine Tönung, die meist nahe an der natürlichen Farbe liegt oder etwas dunkler ist. Es ist aber nicht möglich, das Haar damit deutlich heller zu machen.

Für wen? Intensiv-Tönungen überzeugen vor allem die 30- bis 49-Jährigen, die erste graue Haar abdecken wollen, ohne dabei drastisch von ihrer natürlichen Haarfarbe abzuweichen.

Sie wird darüber hinaus zunehmend beliebter und zieht neue Verbraucherinnen an, besonders Frauen unter 20, die vor allem Highlights setzen wollen, die halten und auffallen.

Anmerkung: Man kann damit den Farbton nicht radikal verändern oder heller machen und erzielt auch nur maximal 50 % Grauabdeckung.

Was ist eine permanente Coloration?

Sie ermöglicht, nach Herzenslust mit Farbe zu spielen! Damit lassen sich alle Wünsche erfüllen: von der dezenten Veränderung bis hin zur völligen Verwandlung. Nur die permanente Coloration ermöglicht so viel Spielraum: colorieren, viel oder wenig, aber dauerhaft aufhellen und gleichzeitig grauen Haaren ein Maximum an Farbe verleihen.

Farben, die das Haar heller oder dunkler zu färben ... dauerhaft!

• Deckt graues Haar bis zu 100 % ab
• Erlaubt vielfältige Farben und Reflexe
• Erfordert Pflege

Das Prinzip: Die einzige Technologie mit echtem "2-in-1-Effekt": Aufhellen, um das Haar anschließend im gewünschten Ton neu zu färben. Zum Einsatz kommen dabei immer ein Oxidationsmittel (Wasserstoffperoxid), Ammoniak und Farbbildner – kleine farblose Moleküle, die im Haar untereinander und mit dem Oxidationsmittel reagieren und zu Farbstoffen werden.

• Das Produkt öffnet die Schuppen des Haares und verwandelt die natürlichen Melaninpigmente in wasserlösliche Moleküle.
• Durch die Wirkung des Ammoniaks setzt das Oxidationsmittel Sauerstoff frei, der die Farbbildner im Haarinnern zu Farbstoffen verwandelt. Die Schuppen schließen sich, die gefärbten Pigmente bleiben im Kern der Haarfaser gefangen.

Das Farbergebnis? Die permanente Coloration macht es möglich, das Haar nach Herzenslust in jedem gewünschten Farbton zu färben: heller, im gleichen Ton, dunkler, mit Highlights. Sie ist auch die einzige Coloration, die bis zu 100 % Grauabdeckung ermöglicht. Die Wirkung ist mehr als dauerhaft: Die Coloration hält, bis der ursprüngliche Ton wieder geändert wird.

Nur das Nachwachsen des Haares setzt der Coloration ein Ende: am "Ansatz". Der "Ansatzeffekt" ist je nach gewähltem Farbton (abhängig davon, wie ähnlich er der natürlichen Haarfarbe ist) und je nach Grauanteil mehr oder weniger stark ausgeprägt. Die Pflege ist problemlos: Es reicht, alle vier bis sechs Wochen nachzufärben.

Für wen? Für alle, die Farbe lieben und vor allem graue Haare verschwinden lassen wollen. Aber auch für alle jüngeren Frauen, die auf der Suchen nach Nuancenvielfalt sind.

Anmerkung: Der Ansatzeffekt ist unvermeidbar.

Was muss ich tun, wenn ich Coloration in die Augen bekomme?

Die Augen sofort mit reichlich Wasser ausspülen. Wenn Sie Kontaktlinsen tragen, diese vor dem gründlichen Spülen herausnehmen.

Welche Sicherheitshinweise gibt es?

BESONDERE ANWENDUNGSHINWEISE:

IM FALL EINER REAKTION WÄHREND DER ANWENDUNG wie intensives Jucken, Irritationen, Bläschen oder Brennen der Kopfhaut, sofort ausspülen und die Anwendung beenden. Bei Atembeschwerden sofort einen Arzt rufen. Vor einer erneuten Coloration wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt.

• Kontakt mit den Augen vermeiden. Nicht zur Färbung von Wimpern und Augenbrauen verwenden. Das Nichtbeachten dieses Hinweises kann zum Erblinden führen.

• Sofort Augen spülen, falls das Erzeugnis mit den Augen in Berührung gekommen ist. Wenn Sie Kontaktlinsen tragen, vor dem sorgfältigen Ausspülen der Augen mit Wasser diese herausnehmen.

• Kontakt des Produkts mit der Haut vermeiden.

• Nicht für die Färbung des Bartes, nicht für eine andere Anwendung als zur Färbung der Kopfhaare verwenden.

• Führen Sie Mischung und Anwendung des Produkts an einem gut belüfteten Ort durch.

• Nicht absichtlich einatmen oder einnehmen.

• Geeignete Handschuhe tragen. Diese liegen der Packung bei.

• Nach Anwendung die Haare gut spülen.

• Falls Sie Bedenken oder Fragen zur Verträglichkeit haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

• Nicht anwenden, wenn Ihre Haare mit Henna gefärbt oder mit einem Produkt behandelt wurden, das schrittweise zur natürlichen Haarfarbe zurückführt.

• Nicht bei Kindern anwenden. Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

• Produkte sind nicht für Personen unter 16 Jahren bestimmt.

BEI DER ANWENDUNG BITTE GEBRAUCHSANWEISUNG BEFOLGEN
Welcher Farbton?

Wenn Ihr Haar seine natürliche Farbe hat und Sie sich nicht zwischen zwei Tönen entscheiden können, wählen Sie den helleren. Es ist immer leichter, noch dunkler zu färben, wenn man den aktuellen Farbton als zu hell empfindet.

Weitere Tipps und Tricks finden Sie in unserem Hair Lounge Tutorial: Haarfarben-Palette und Haarfarben-Beratung

Welches Produkt kommt in Frage?

Für eine persönliche Antwort empfehle ich Ihnen einen Anruf bei der Verbraucherberatung unter der Rufnummer: 0211 / 544 133 77 (zu Festnetzgebühren nach Tarif Ihres Telefonanbieters), Montags bis Freitags von 9 Uhr bis 17 Uhr (außer an Feiertagen).

Wie führt man einen Hautverträglichkeitstest durch?

ACHTUNG: ERZEUGNIS KANN EINE ALLERGISCHE REAKTION HERVORRUFEN. DIESE KANN IN SELTENEN FÄLLEN SCHWERWIEGEND SEIN. UM DAS RISIKO EINER ALLERGISCHEN REAKTION MÖGLICHST GERING ZU HALTEN, IST ES UNBEDINGT ERFORDERLICH, FOLGENDE HINWEISE ZU BEACHTEN:

NICHT ANWENDEN, WENN:

  • Sie bereits auf ein Colorationsprodukt reagiert haben
  • Sie eine gereizte oder geschädigte Kopfhaut haben

Bei TÄTOWIERUNGEN MIT SCHWARZEM HENNA, selbst wenn es nur ein einziges Mal angewandt wurde, besteht das Risiko, dass sich unbemerkt Ihre Allergiebereitschaft erhöht hat. Wenden Sie dieses Produkt nicht an, ohne 48 Stunden vorher einen Hautverträglichkeitstest durchgeführt zu haben.

FÜHREN SIE 48 STUNDEN VOR JEDEM GEBRAUCH DIESES PRODUKTES UNBEDINGT EINEN HAUTVERTRÄGLICHKEITSTEST DURCH, WEIL ALLERGIEN SICH UNERWARTET ENTWICKELN KÖNNEN, SELBST WENN SIE BEREITS ZUVOR EIN COLORATIONSPRODUKT DIESER ODER EINER ANDEREN MARKE VERWENDET HABEN.

HAUTVERTRÄGLICHKEITSTEST:
Legen Sie Ohrringe bitte ab. Tragen Sie hinter dem Ohr mit einem Wattestäbchen die für die Fläche eines Euro-Cents ausreichende Menge des nicht gemischten Colorationsproduktes, das der Tube enthalten ist, auf. Diesen Vorgang 2 bis 3 mal wiederholen und das Produkt jedes Mal trocknen lassen. Das Colorationsprodukt sorgfältig wieder verschließen. Treten innerhalb dieses Zeitraums Jucken, Rötungen oder Schwellungen auf, DARF DAS PRODUKT NICHT ANGEWENDET WERDEN.

Wie kann ich an Produkte kommen, die nicht mehr hergestellt werden?

Wir verstehen, dass Sie Ihrem Produkt treu bleiben wollen. Aber leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass dieses Produkt nicht mehr hergestellt wird. Um Sie bei der Auswahl eines anderen Produkts unserer Marke zu unterstützen, mache ich Ihnen folgenden Vorschlag: Erkundigen Sie sich in den Innenstadtgeschäften, in Supermärkten oder in großen Kaufhäusern.

Um einen Ersatz zu finden und falls Sie zusätzliche Informationen benötigen, stehen wir Ihnen unter folgender Telefonnummer zur Verfügung: 0211 / 544 133 77 (zu Festnetzgebühren nach Tarif Ihres Telefonanbieters), Montags bis Freitags von 9 Uhr bis 17 Uhr (außer an Feiertagen).

Wie kann ich mein Haar aufhellen?

Für eine persönliche Antwort empfehle ich Ihnen einen Anruf bei der Verbraucherberatung unter der Rufnummer: 0211 / 544 133 77 (zu Festnetzgebühren nach Tarif Ihres Telefonanbieters), Montags bis Freitags von 9 Uhr bis 17 Uhr (außer an Feiertagen).

Wie kann ich meine grauen Haare abdecken?

Es gibt Colorationen, die speziell für die Grauabdeckung bestimmt sind. Lesen Sie die Erläuterungen auf den Produktverpackungen gründlich durch.

EXCELLENCE zum Beispiel deckt graues Haar perfekt ab, während von CASTING CREME GLOSS abgeraten wird, wenn Ihr Grauanteil mehr als 50 % beträgt.

Für eine persönliche Antwort empfehle ich Ihnen einen Anruf bei der Verbraucherberatung unter der Rufnummer: 0211 / 544 133 77 (zu Festnetzgebühren nach Tarif Ihres Telefonanbieters), Montags bis Freitags von 9 Uhr bis 17 Uhr (außer an Feiertagen).

Weitere Tipps und Tricks finden Sie in unserem Hair Lounge Tutorial: Gegen graues Haar

Wie kann ich wissen, welche Farbe meine Haare nach der Coloration haben werden?

Das Ergebnis hängt von Ihrer Naturfarbe und den vorherigen Colorationen ab. Auf allen Packungen unserer Colorationen finden Sie Fotos von Haar, das unter optimalen Bedingungen für den jeweiligen Ton und nach den oben beschriebenen Punkten gefärbt wurde.

Wie kann man die "Ansätze" verschwinden lassen?

Ganz einfach. Man muss nur die gleiche Coloration verwenden, mit der man sich die Haare vorher gefärbt hat.

Befolgen Sie genau die Anwendungshinweise auf der Packung: wie man das Produkt an den Ansätzen aufträgt und wie lange es einwirken muss.

Weitere Tipps und Tricks finden Sie in unserem Hair Lounge Tutorial: Haare färben und Haaransatz nachfärben

Wie kann man die Farbe am besten erhalten?

Probieren Sie die Pflegeserie ELVITAL COLOR GLANZ mit ihren speziell für gefärbtes/gesträhntes Haar entwickelten Produkten bestehend aus: Shampoos, Spülungen und Crememasken.

Weitere Tipps und Tricks finden Sie in unserem Hair Lounge Tutorial: Haarpflege für coloriertes, anspruchsvolles Haar

Wie kann man Flecken während des Auftragens verhindern?

Verwenden Sie die Handschuhe, die in der Packung der Coloration enthalten sind. Wenn es dennoch zu Flecken kommt, entfernen Sie sie mit einem mit Shampoo getränkten Wattebausch.

Wie lange muss man warten, bevor man eine andere Coloration verwenden kann?

Bei einer Direktcoloration (Gruppe I): Sie können die nächste Coloration sechs bis acht Haarwäschen nach der ersten durchführen.

Bei einer Intensiv-Tönung (Gruppe II): Wir raten Ihnen, die neue Coloration circa sechs bis acht Wochen nach der ersten aufzutragen, um den Farbglanz aufzufrischen.

Bei einer dauerhaften Coloration (Gruppe III): Eine neue Coloration ist angebracht, wenn Ihre natürliche Haarfarbe am Haaransatz zu sehen ist.

In den beiden letzteren Fällen sollte man eine spezielle Auftragsmethode für bereits coloriertes Haar befolgen.

Anmelden

Wenn Sie bereits bei ASOLUTELYVIP registriert sind, geben Sie bitte Ihre Zugangsdaten ein:

Newsletter

Bitte tragen Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein, wenn Sie den L'Oréal Paris Newsletter nicht mehr erhalten wollen

Sie haben Ihr Passwort
vergessen?

Bitte geben Sie Ihre e-Mail Adresse ein. Ihr Passwort wird Ihnen umgehend zugesandt.

Newsletter bestellen

Sie möchten alles wissen über Trends, Forschung, Innovationen? Sie möchten individuelle Beratung von Schönheits-Experten? Sie möchten wissen, wie auch Sie den Look Ihres Lieblings-Stars nachstylen können? Sie möchten exklusive Angebote von L'Oréal Paris? Bestellen Sie gleich hier kostenlos den Newsletter von L'Oréal Paris.

Ich melde mich an

Wenn Sie den
Newsletter von L'ORÉAL PARiS abbestellen wollen, klicken Sie hier.

L'Oréal Paris Newsletter bestellen

Bestellen Sie hier den Newsletter von L’Oréal Paris :

Anrede *

Mit Angabe des Geburtsdatums ermöglichen Sie uns, Ihnen individuelle
Produktempfehlungen geben zu können.

Sie können den Newsletter jederzeit über einen Link im Newsletter wieder abbestellen.

* Pflichtfelder

L’Oréal Kundenberatung unter der Rufnummer 0211 / 544 133 77 (zu Festnetzgebühren nach Tarif Ihres Telefonanbieters) oder per E-Mail