Wunderbares Menthol, ein klärender Superheld

Stimulierend, antiseptisch, erfrischend – die Minze ist eine Arzneipflanze, die schon seit vielen Jahren in der Medizin sowie der Kosmetik genutzt wird. Ihr ätherisches Öl ist ein heilendes Kraftwerk. Hier erfahren Sie, wie Sie die unterschiedlichen Eigenschaften für sich nutzen können.

Pfefferminze, die Hauptdarstellerin der Aromatherapie

Menthol ist eine Art Alkohol, der im ätherischen Öl von Pflanzen der Gattung Mentha, also in Minze-Pflanzen vorkommt. Es gibt etwa 30 Minze-Arten, die rund um den Globus gedeihen. Es handelt sich um mehrjährige Pflanzen mit Blättern in allen Größen und Formen. Was ihnen gemeinsam ist, ist ihr fantastischer Duft und das Menthol, das sie enthalten. Pfefferminze ist in der Aromatherapie und in der Kosmetik am stärksten verbreitet. Ursprünglich aus Großbritannien stammend, wächst sie heutzutage in ganz Europa, Asien und Nordamerika. Diese Kreuzung aus Grüner Minze und Wasserminze ist an ihrem starken, frischen Duft erkennbar.

Die stimulierende Wirkung von Menthol

Doch wie wirkt Menthol im Körper? Der Wirkstoff bindet sich an die Kälterezeptoren und sorgt dadurch für den erfrischenden Effekt. Er hat juckreiz- und schmerzlindernde Eigenschaften und ist antimikrobiell. Das bedeutet, dass die Vermehrung von Bakterien, zum Beispiel auf der Haut, verhindert wird. Gleichzeitig wirkt es als natürliches Insektizid bei Moskitos oder löst Krämpfe und Muskelverspannungen.

Menthol in unseren Kosmetiktaschen und Bädern

Dank seiner beruhigenden, antibakteriellen Eigenschaften ist Menthol als Teil ätherischen Minzöls ein wichtiger Inhaltsstoff von Pflegeprodukten für Gesicht, Körper und Haar. Als Beauty-Pflegemittel kommt Minze üblicherweise in Blütenwasser vor. Ihre erfrischende, klärende und straffende Wirkung lindert Rötungen und Sonnenbrand. Zudem verkleinert sie die Poren und verleiht fahlem Teint neue Ausstrahlung.

Menthol reinigt die Haut

Die klärenden Eigenschaften des Menthols wirken Wunder bei fettiger oder unreiner Haut. Bei zu Akne neigender Haut ist es oftmals der Fall, dass sie an manchen Stellen verhornt ist. Überschüssiger Talg kann so nicht richtig abfließen. Pflegeprodukte mit Menthol regulieren den überschüssigen Talg und reinigen die Haut tiefgehend. Die antibakterielle Wirkung beugt außerdem Entzündungen vor. Rötungen werden gemildert und der Teint sieht strahlender und ebenmäßiger aus.

Hausgemachte Menthol-Behandlungen

Um fettige Haut zu reinigen, mischen Sie zwei Esslöffel geriebene Gurke mit 5 ml Pfefferminzöl. Fügen Sie zwei Esslöffel grüne Tonerde hinzu und tragen Sie die Paste als Gesichtsmaske auf. Um die Haut zu peelen, mischen Sie drei Esslöffel Salz mit zwei Esslöffeln Olivenöl und vier Tropfen ätherischem Pfefferminzöl. Peelen Sie Ihr Gesicht und Ihren Hals sanft, um die Haut babyweich zu pflegen. Um sich zu erfrischen, mischen Sie 30 Tropfen ätherisches Minzöl mit einer Flasche gefiltertem Wasser und einer Flasche Apfelessig. Sprühen Sie sich tagsüber immer wieder damit ein – ein wahrer Genuss!

Menthol bei Hautkrankheiten und Entzündungen

Bei Ekzemen oder Krankheiten, bei denen Ihre Haut stark juckt, ist Menthol besonders wirkungsvoll. Die Formeln von Cremes und Medikamenten enthalten oftmals Menthol, da es Jucken und Schmerzen lindert. Auch bei Erkältungen kann Menthol zum Einsatz kommen. Wenn der Hals- und Rachenraum angeschwollen ist, beruhigt der Wirkstoff in Form von Halstabletten. Oftmals wird es auch Inhalationsmitteln oder Balsamen beigemischt. Erkältungsbalsame mit ätherischem Minzöl stimulieren den Geruchssinn, wirken erfrischend und befreiend.

Menthol bei Sportverletzungen und Kopfschmerzen

Wenn Sie intensiv Sport treiben, kann es sein, dass Sie sich schon einmal verletzt haben oder mindestens einen Krampf hatten. Auch da können Sie zu mentholhaltigen Formulierungen greifen. Als Gel oder kühlendes Spray lindert es Muskelschmerzen und hilft bei der Regeneration von Sportverletzungen. Wenn Ihre Muskeln krampfen, sollten Sie nicht nur mehr trinken, sondern auch eine Creme mit Menthol auftragen. Sie ist entkrampfend und wirkt durch die kühlende Wirkung dem Schmerz entgegen. Davon können Sie ebenfalls bei Kopfschmerzen profitieren. Tragen Sie dazu ein paar Tropfen eines Kopfwehöls mit Menthol auf Ihre Schläfen auf. Es entspannt und regt Ihre Sinne an.

Ob Erkältung, Sportverletzung, zu Unreinheiten neigende Haut oder fahler Teint – Menthol schafft bei all diesen Ansprüchen Abhilfe. Beim nächsten Kauf Ihrer Kosmetikprodukte sollten Sie also unbedingt auf den wirkungsvollen Inhaltsstoff achten.

Überspringen die slider: Home Related Products

Mühelos zum frischen Look

Entdecken Sie weitere Produkte von L'Oréal Paris