Hautpflege Retinol – der Anti-Falten-Wirkstoff für jugendlich glatte Haut

Retinol ist ein beliebter Beauty-Wirkstoff und erhält große Aufmerksamkeit für seine Wirkung im Anti-Aging-Bereich. So ist Retinol in der Lage, Zeichen vorzeitiger Hautalterung zu mildern, Entzündungen zu hemmen und den Teint auszugleichen. Hier erfahren Sie, wie eine Pflege mit Retinol dabei helfen kann, Hautalterung und Faltenbildung entgegenzuwirken und wie Sie den Wirkstoff am besten in Ihre Hautpflegeroutine integrieren können.

Retinol in der Hautpflege – aber bitte mild!

Vitamin A ist schon seit längerem ein bekannter Anti-Falten-Wirkstoff. Jedoch kann es in seiner Reinform schnell Reizungen verursachen und ist deshalb nicht optimal zur Hautpflege geeignet. Inzwischen haben Forscher aber ein hautfreundliches Derivat dieses hochwirksamen Vitamins extrahieren können: Es heißt Retinol.

Retinol ist also eine sehr wirksame Form des Vitamin A. Es ist sanfter zur Haut als herkömmliches Vitamin A und muss nicht vom Arzt verschrieben werden. Das Vitamin-A-Derivat ist bekannt dafür, das Wachstum und die Regeneration der Zellen anzukurbeln. Daher wird der tiefenwirksame Inhaltsstoff immer häufiger in der Anti-Age-Pflege eingesetzt. In der Kosmetik kann Retinol in unterschiedlichen Formen vorkommen. Retinol-Ester, Tretinoin und INCI Retinol sind nur einige von ihnen. Achten Sie also beim Kauf Ihrer Kosmetik auf die Inhaltsstoffe und ihre Bezeichnungen.

Retinol: Der heilige Gral der Anti-Aging-Pflege

Aber wie wirkt Retinol in der Haut? Das Anti-Aging-Phänomen Retinol:

  • fördert die Haut- bzw. Zellregeneration
  • wirkt als Antioxidans gegen freie Radikale
  • fördert die Kollagenproduktion und beugt dem Abbau von Kollagen und Elastin vor
  • verfeinert das Hautbild und kann bei Akne helfen

Dadurch, dass der hauteigene Vitamin-A-Spiegel durch die Anwendung von Retinol erhöht wird, profitiert die Haut auch nachhaltig von der exfolierenden Wirkung des Wirkstoffes Einfacher ausgedrückt: Retinol sorgt dafür, dass Ihre Haut geschmeidiger, weicher und strahlender aussieht. Außerdem sorgt es für einen ebenmäßig wirkenden Teint.

Retinol bei empfindlicher Haut

Auch wenn Vitamin A früher für seine hautreizenden Nebeneffekte bekannt war, kann man es in Form von Retinol-Cremes oder Seren nun bedenkenlos auf der Haut anwenden. Fortschritte in der Welt der Hautpflege haben es L’Oréal Paris Experten ermöglicht, Cremes und Seren auf Retinolbasis zu entwickeln, die für alle Hauttypen geeignet sind.

Auch wenn Sie empfindliche Haut haben, können Sie inzwischen eine geeignete Retinol Anti-Aging-Creme finden. Das verwendete Retinol wird langsam freigesetzt, sodass es die Haut nicht reizt. Auch zu Akne und Unreinheiten neigende Haut kann von der abschilfernden Wirkung profitieren: Verhornte Haut wird geglättet und Bakterien können sich auf Ihrer Haut nicht mehr so leicht vermehren. Gleichzeitig gehen Rötungen der Haut zurück.

Retinol-Pflege bitte abends verwenden

Eine Pflege mit Retinol sollte stets abends verwendet werden. Warum? Um durch Photosensibilisierung verursachten Hautveränderungen entgegenzuwirken. Photosensibilisierung bezeichnet einen Zustand, bei dem Ihre Haut besonders lichtempfindlich und dadurch anfällig für Schäden durch Sonneneinstrahlung ist. Wenn Sie morgens eine Anti-Falten-Creme mit Retinol auftragen, verwenden Sie am besten anschließend eine Creme mit Lichtschutzfaktor.

Retinol ist zwar ein langsamer, aber sicherer Anti-Falten-Wirkstoff. Seine Wirkung entfaltet sich erst im Laufe der Zeit, da sich die Haut erst auf ihn einstellen muss. Wissenschaftler bezeichnen diesen Vorgang als „Zellgedächtnis“. Beginnen Sie Ihre Retinol-Anwendung am besten wie folgt:

  • Zweimal pro Woche (abends): Verwenden Sie Ihre Retinol-Pflege zunächst an zwei Abenden pro Woche, beispielsweise am Montag und Donnerstag.
  • Verträglichkeit beobachten: Sollte sich Ihre Haut röten, verlängern Sie den Zeitraum zwischen den Anwendungen. Tragen Sie die Creme oder das Serum beispielsweise nur alle fünf Tage auf.
  • Anwendung steigern: Wenn sich die Haut an die Retinol-Pflege gewöhnt hat, steigern Sie die Anwendung auf dreimal pro Woche. Tragen Sie Ihre Retinol-Creme oder Ihr Retinol-Serum nun beispielsweise montags, mittwochs und freitags auf.
  • Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Ihre Haut anfänglich eine Reaktion zeigt. Dies bedeutet, dass die Retinol-Pflege bereits Wirkung zeigt und die Haut sich noch umstellen muss.

Pflegeprodukte mit Retinol

Retinol in Ihrer Pflege ist für Sie noch Neuland? Integrieren Sie Schritt für Schritt neue Retinolpflegen in Ihre Routine und testen Sie die Wirkung mit den Produkten von L’Oréal aus. Zum Retinol-Serum der neuesten Generation gehört das Revitalift Laser Anti-Falten Nacht Serum. Das Serum versorgt die Haut mit 3x mehr Retinol und mildert damit Linien und Falten effektiv. Zudem pflegt es mit purem Retinol natürlichen Ursprungs und einem leichten Öl die Haut intensiv und versorgt sie dank Hyaluron mit einem Extra an Feuchtigkeit.

Wenn Sie außerdem auf der Suche nach einer Tagescreme sind, die Ihre Haut vor Sonneneinstrahlung schützt, ist die Revitalift Tagespflege LSF 30 perfekt. Für die empfindliche Haut rund um Ihre Augen eignet sich die Revitalift Augenpflege. Die Augencreme beinhaltet Koffein, das die Mikrozirkulation anregt und so außerdem dunkle Schatten sowie Schwellungen unter den Augen mildert.

Retinol für langanhaltend schöne Haut

Retinol ist ein kraftvoller und tiefenwirksamer Anti-Aging-Wirkstoff, der in der Kosmetik und in Beautyprodukten immer häufiger Anwendung findet. Dadurch, dass er Zeichen von Falten und feinen Linien mildert und inzwischen sogar für sensible Haut geeignet ist, ist er ein echtes Allround-Talent.