inhaltsstoffe Jasmin

Die Jasminpflanze sieht nicht nur schön aus, sondern kann auch als Inhaltsstoff in Kosmetikprodukten sehr hilfreich sein. Die Aromaöle helfen bei Migräne und gegen Stress und werden deswegen oft in Badezusätzen verwendet. Aber auch bei der Gesichtspflege hat Jasmin eine revitalisierende Wirkung und hilft beim Verjüngen der Haut.

Die Jasminpflanze ist eine gelb-weiße Blume, die ihren Ursprung in tropischen und subtropischen Gebieten, wie Madagaskar und Australien, hat. Mittlerweile gibt es Jasmin aber überall auf der Welt. In Deutschland überlebt sie nur die warme Jahreszeit und muss deshalb an wärmeren Orten überwintern. Die Blume ist eine Kletterpflanze und kann bis zu 3 Meter hochwachsen. Sie versprüht einen sehr intensiven, blumigen Duft. Verzehrt werden kann die Jasminpflanze allerdings nicht, da sie in diesem Fall giftig wäre.

Jasmin ist vor allem ein beliebtes Mittel bei Migräne. Als Inhaltsstoff in der Kosmetik überzeugt die schöne Pflanze mit weiteren Effekten, wie zum Beispiel einer verjüngenden Wirkung bei der Hautpflege. Für die Nutzung in Kosmetikprodukten werden aus der Pflanze Extrakte gezogen, die zu einem ätherischen Aromaöl verarbeitet werden. Zu diesem Zweck werden die Jasminpflanzen insbesondere in Marokko, Indien und Italien gezüchtet. Es ist sehr aufwendig, dieses Aromaöl zu extrahieren, doch es lohnt sich. Der Duft der Pflanze hat einen positiven Einfluss auf das Nervensystem und kann bei Stress helfen.

Jasmin findet aufgrund dieses wohltuenden Duftes häufig in Badeölen und Massageölen Verwendung. Aber auch bei der Hautpflege ist Jasminöl sehr hilfreich und kann sogar für viele verschiedene Hauttypen durch ihre erfrischende sowie beruhigende Wirkung von Vorteil sein. Jasmin versorgt die Haut mit wichtigen Vitaminen, verbessert die Spannkraft, festigt die Konturen und kann sogar kleine Falten reduzieren. Enthalten ist die Pflanze beispielsweise auch in der Kostbaren Blüten - Reinigungscreme, welche die Haut reinigt und dabei nachhaltig pflegt.