Männerpflege-Tipps Das Rasieren-Tutorial: So rasierst Du Deinen Bart optimal

Rasieren ist pure Handarbeit. Rasieren ist männlich und gefragt. Es ist aber auch eine Stilfrage. Erfahre hier, worauf es bei der Rasur Deines Bartes ankommt und wie Du Deinen Bart richtig pflegst – das Tutorial für Deine Rasur.

Der Bart: Rasieren wie ein Profi

Er steht für die Initiation zum Manne und symbolisiert Reife und Erfahrung: der Bart. Während junge Männer den in der Pubertät einsetzenden Bartwuchs kaum erwarten können, tun viele Erwachsene Männer alles dafür, um ihr Gesicht möglichst Haar frei zu halten. Auf die meisten Frauen wirkt ein glatt rasiertes Männergesicht einfach attraktiver und hygienischer – was jedoch nicht bedeutet, dass Bärte verpönt sind. Im Gegenteil: Ein gut gepflegter Bart kann ebenso überzeugen, wie ein glatt rasiertes Gesicht. Je nach Vorliebe gehörst Du also entweder zu den Männern, die sich mehrmals pro Woche rasieren oder zu denen, die ihren Bart stolz der Welt zeigen. Mit diesem Rasieren-Tutorial erfährst Du, worauf es bei der richtigen Rasur ankommt und wie Du Haut und Bart im Anschluss richtig pflegst.

Nass vs. trocken

Grundsätzlich wird zwischen der Nassrasur und der Trockenrasur unterschieden. Abhängig von persönlicher Vorliebe und Hauttyp, bieten sowohl die Nassrasur als auch die Trockenrasur einige Vorteile: Die Trockenrasur ist die zeitsparende Variante, da Du hier ohne Rasierschaum auskommst und schnell ein glattes Ergebnis erzielst. Die Nassrasur gilt jedoch als deutlich gründlicher, da die Haare besser erfasst werden. Allerdings ist das Risiko für Schnitte bei der Nassrasur vorhanden. Dies ist ein großer Pluspunkt für die Trockenrasur, denn nur gesunde, intakte Haut kann ihre Schutzfunktion erfüllen und macht einen gepflegten Eindruck.

Der optimale Zeitpunkt fürs Rasieren

Der beste Zeitpunkt für Deine Rasur ist morgens. Nimm Dir etwas Zeit für die Mission Rasieren – so machst Du aus einer entspannten Rasur den perfekten Start in den Tag. Rasiere Dich nass besser nach dem Duschen, denn dann sind Deine Barthaare weicher. Und auf jeden Fall vor dem Frühstück! Auch, weil Deine Haut durch das Kauen stärker beansprucht wird. Bei starkem Bartwuchs bietet sich eine zweite Rasierrunde am Abend an.

Rasieren-Tutorial: Gründliche Rasur und Pflege

Für jede Haut, jeden Bart und alle Gewohnheiten gibt es die passenden Rasierutensilien. Ganz klassisch ist das Rasiermesser. Auch für die Nassrasur, aber heute weiter verbreitet, ist der Systemrasierer. Und dann gibt es noch die Maschine für die Trockenrasur. Am besten arbeitest Du mit dem Gerät, mit dem Du am besten zurechtkommst.

1. Schritt: Reinige Dein Gesicht

Vor dem Rasieren solltest Du Dein Gesicht von Schmutz und Talg befreien. Generell sollte die gründliche Gesichtsreinigung zu Deiner täglichen Pflegeroutine dazugehören. Reinige die Haut hierfür entweder mit Reinigungsgel oder einfach mit Wasser. Wenn Du nass rasierst, hast Du die Wahl zwischen verschiedenen Rasierprodukten: Schaum, Gel oder Rasierseife. Verwende das Produkt, das Dir am meisten zusagt. Beginne bei der Rasur am besten mit den Wangen. Bearbeite danach den Hals, dann Kinn und zuletzt die empfindliche Mundpartie.

2. Schritt: Erfasse jedes Haar

Rasiere bei empfindlicher Haut nur mit der Wuchsrichtung der Haare. Zieh die Haut vor dem Ansetzen des Rasierers mit der freien Hand straff, sodass Dein Rasierapparat besseren Grip hat und jedes Haar erfasst. Ist Deine Haut robust und unempfindlich, kannst Du auch entgegen der Haarwuchsrichtung rasieren. Diese Variante gilt als besonders gründlich, jedoch benötigt Deine Haut im Anschluss eine intensive Pflege. Um Deine Gesichtshaut bereits während der Rasur zu pflegen, greifst Du am besten zum Hydra Energy Rasiergel Anti Hautirritation von L’Oréal Men Expert. Das Gel lässt die Klingen besonders sanft über die Haut gleiten, was Rötungen verhindert und Deine Rasur besonders effektiv macht.

3. Schritt: Die richtige Pflege nach der Rasur

Nach einer Rasur solltest Du Deine Haut immer desinfizieren, um Irritationen zu vermeiden. Hierbei hast Du die Wahl zwischen einem Fluid oder einem Balsam. Bei besonders sensibler Haut kann auch ein Aftershave ohne Alkohol helfen. Das Hydra Energy After Shave reparierender Balsam 24h Feuchtigkeit von L’Oréal Men Expert enthält wertvolle Ceramide, die die Haut nach der Rasur beruhigen und mit Feuchtigkeit versorgen. Zudem schützt Vitamin C Deine Haut vor Irritationen und Umwelteinflüssen.

4. Schritt: Gönn Deiner Haut Ruhe

Nach der Rasur braucht Männerhaut Ruhe. Vermeide es deshalb direkt nach der Rasur ins Solarium zu gehen oder schweißtreibenden Sport zu machen. So kann sich die beanspruchte Haut besser erholen.

Pflege für Bartträger

So gut sich ein frisch rasiertes Gesicht auch anfühlt: Manche Männer mögen ihren Bart und möchten ihn der Welt präsentieren. Verwende hierfür passende Bartpflegeprodukte und lass Deinen Bart in voller Pracht erstrahlen. Neben spezieller Bartpflege für sehr kurze Bärte, gibt es auch pflegende Öle, die längeres Barthaar bändigen und die darunterliegende Haut pflegen. Das Barber Club Bartöl Haut & Bart ist mit ätherischem Zedernholzöl angereichert, was Juckreiz reduziert und Deinen Bart kräftigt.

Das Rasieren-Tutorial und die praktischen Tipps helfen Dir dabei, Dein Gesicht glatt und gepflegt zu halten. Bedenke aber auch, dass Körperbehaarung gerade im Sommer eine Herausforderung darstellt. In der warmen Jahreszeit ist es auch gegenüber den Mitmenschen eine faire Geste, sich die Achseln zu rasieren. Wer seine Brust nicht alle zwei Tage enthaaren möchte, dem sei Waxing empfohlen – Achtung, nicht ganz schmerzfrei!