Unsere Solidarität während der Coronakrise

Solidarität mit Beschäftigten in der Gesundheitsbranche

Das Coronavirus entwickelte sich zu einer Pandemie, aus der eine Krise auf der ganzen Welt entstand. In diesen schwierigen Zeiten wollte L‘Oréal Paris einen Beitrag zum Kampf gegen Covid-19 leisten und Solidarität zeigen. Die Gesundheitsbranche benötigt jede Hilfe und Unterstützung. Wir haben alle Partner-Krankenhäuser und -Altenheime mit 2 Millionen Flaschen Handdesinfektionsmittel beliefert, um deren unermüdliche Arbeit zum Schutz der Menschen zu unterstützen und der weiteren Ausbreitung vorzubeugen. Dazu ergriffen wir alle uns zur Verfügung stehenden Maßnahmen, um der Produktknappheit in allen Ländern vorzubeugen (sofern unsere Fertigungsstätten die entsprechenden Kapazitäten hatten).

Maßnahmen, um das Wohlbefinden in der Isolation zu verbessern 

Die im Zuge der Coronakrise in zahlreichen Ländern ergriffenen Quarantänemaßnahmen haben, wenn auch absolut notwendig, zur Isolation vieler Menschen geführt. L‘Oréal Paris hat während dieser gesamten Zeit verschiedene solidarische Initiativen zur Unterstützung der Bevölkerung umgesetzt: So haben unsere Expert*innen zum Beispiel über Instagram oder Facebook Beauty-Tipps geteilt, um unseren Followern zu zeigen, wie sie sich bestmöglich um sich selbst kümmern können und versucht ihr Wohlbefinden mit Make-up Tutorials, einfachen Anleitungen zum Haarefärben zu Hause oder Hautpflege-Routinen zu verbessern. 

Ein weiteres wohltätiges Projekt während der Coronakrise: L’Oréal Men Expert unterstützte das neue ALEC-Programm (Ask, Listen, Encourage Action, Check in) von Movember, um auf das Thema psychische Gesundheit und Depressionen bei Männern aufmerksam zu machen und Selbstmordprävention zu betreiben. Dies ist besonders wichtig in einer Zeit, in der viele Männer isoliert leben müssen und dadurch anfälliger für Angstzustände, Depressionen und Selbstmordgedanken sind. Der Austausch mit Movember über mentale Gesundheit hilft Männern, den sozialen Anschluss nicht zu verlieren und psychisch fit zu bleiben. Jeder kann mithelfen und so bei Betroffenen mit einer kleinen Geste Großes erreichen – egal, ob Freund, Kollege oder Verwandter. Die ALEC-Methode zeigt, wie einfach es gehen kann: Ask + Listen + Encourage Action + Check In (Nachfragen, Zuhören, Unterstützen und Dranbleiben).

Maßnahmen, die das Wohlbefinden der Gesellschaft verbessert

Gerade in der Coronakrise gilt es Solidarität zu zeigen und Unterstützung anzubieten. L‘Oréal Paris hat während dieser Zeit Initiativen unterstützt, die der Bevölkerung helfen mit der Isolation besser umzugehen. L‘Oréal Paris zeigt unter anderem Anleitungen zu Hautpflege-Routinen über Social-Media-Kanäle Facebook und Instagram. 

L’Oréal Men Expert bietet ebenfalls Hilfe und unterstützt das ALEC-Programm von Movember während der Pandemie. Das Programm beschäftigt sich mit dem Thema psychische Gesundheit und Depressionen bei Männern.

Mehr dazu finden Sie in diesem Artikel: Lokale Initiativen

Handdesinfektionsgels von L‘Oréal Paris im Kampf gegen Corona

2 Millionen Handdesinfektionsmittel für Krankenhäuser und Pflegeheime

„In diesen schwierigen Zeiten möchte L‘Oréal Paris einen Beitrag zum Kampf gegen Covid-19 leisten. Um die Gesundheitsbehörden und Tausende Menschen an vorderster Front zu unterstützen, wird unsere Marke weiterhin Handdesinfektionsmittel produzieren und bis zum Ende der Pandemie aktiv bleiben.“

Delphine Viguier-Hovasse, Global Brand President bei L’Oréal Paris

Maßnahmen gegen die Knappheit von Handdesinfektionsmitteln

Als sich das Virus ausbreitete, gab es eine alarmierende Knappheit an Handdesinfektionsmitteln, einem wichtigen Produkt im Kampf gegen Corona. L‘Oréal Paris reagierte, indem es seine Kosmetikfabriken kostenlose Handdesinfektionsmittel für jene, die unermüdlich an vorderster Front zur Eindämmung der Pandemie arbeiten, herstellen ließ.

2 Millionen hydroalkoholische Handdesinfektionsgele

Am 5. April 2020 lieferte L’Oréal Paris die ersten Flaschen hydroalkoholischer Handdesinfektionsgele für medizinische Zwecke an Krankenhäuser. Seither wurden 2 Millionen Flaschen von der Marke bereitgestellt, die in zwei Formaten erhältlich sind: eine 400-ml-Flasche für Krankenhäuser und eine 125-ml-Flasche für Altenheime.