Was Sie über Kollagen für jugendliche Haut wissen müssen

Für jugendliche und schöne, glatte Haut ist Kollagen besonders wichtig. Kollagen ist die Basis der Haut und das Material, das für die Festigkeit und Elastizität unserer Haut verantwortlich ist. Prinzipiell gilt, dass ein starkes Kollagengerüst die Faltenbildung verhindert. Wenn Sie sich länger ein jugendliches Aussehen bewahren möchten, sollten Sie die Wirkmechanismen von Kollagen verstehen.

Was ist Kollagen?

Kollagen (oder Collagen) ist ein faseriges Protein (Eiweiß), das aus verschiedenen Aminosäuren besteht. Es gibt verschiedene Arten von Kollagen, die 80 Prozent des Bindegewebes des Körpers ausmachen. Es wird von Zellen in der Lederhaut synthetisiert, den sogenannten Fibroblasten. Diese Fasern fügen sich zu einem Netz zusammen, das das Gewebe stützt. Parallel zu diesen werden auch Elastinfasern vom Körper produziert, die speziell für die Elastizität verantwortlich sind. Man könnte diese Kollagen-Elastin-Verbindung auch als eine Art elastisches Stützgerüst für die Haut bezeichnen, welches Feuchtigkeit speichert und für die Hautfestigkeit verantwortlich ist.

Was passiert mit Kollagen, wenn man älter wird?

Die Erneuerung von Kollagen findet ständig statt, da die Proteine nur eine begrenzte Lebensdauer haben. Bestimmte Enzyme, Kollagenasen genannt, zersetzen die Fasern in kleine Stücke, um sie zu beseitigen und durch neue, junge Fasern zu ersetzen. Dies sind die Enzyme, die die Kollagenerneuerung regulieren, indem sie Zellsignale an die Fibroblasten senden, um diese anzuregen, mehr zu produzieren. Dieser Selbstregulierungsmechanismus zwischen der Faserherstellung und den Herstellerzellen ist sehr ausgeklügelt, verlangsamt sich doch im Laufe der Jahre. Die Erneuerung nimmt langsam ab, die Fasern werden schwächer und die Haut verliert ihre Festigkeit. Die natürliche Kollagen-Produktion reduziert sich jährlich um etwa ein Prozent, weswegen die Haut im Alter an Volumen verliert und das Bindegewebe schwächer wird. Dieser natürliche Alterungsprozess setzt bereits zwischen 25 und 30 Jahren ein.

Was müssen wir sonst noch über Kollagen wissen?

Dass sich die Kollagenproduktion mit zunehmendem Alter reduziert, ist ganz natürlich und unvermeidbar. Es ist aber auch wichtig zu wissen, dass UV-Strahlen die Fasern wortwörtlich stressen und die Degenerierung des Stützgewebes der Haut beschleunigen. Wissenschaftler nehmen an, dass UV-Strahlung für 70 Prozent der Hautalterung verantwortlich ist. Diese Tatsache erklärt auch die Explosion an Tagescremes mit Lichtschutzfaktor, Breitband UV-Filtern und Anti-Pollution-Bestandteilen auf dem Beauty-Markt. Auch Zigaretten und eine unausgewogene Ernährung lassen uns schneller alt aussehen. Rauchen fördert den Abbau von Kollagen und verlangsamt die Neubildung. Ebenso gilt Zucker als Altmacher. Ein ständig erhöhter Blutzuckerspiegel fördert das Verhärten der Fasern, die Zellen „verzuckern“ (Glykation). Als wahres Anti-Aging-Food hingegen gelten Vitamin C haltige, antioxidantienreiche Lebensmittel, Biotin und Zink. Achten Sie deswegen auf eine ausgewogene Ernährung und ausreichende Flüssigkeitszufuhr.

Können wir die Kollagenabnahme mit einer Creme ausgleichen?

Wir können einiges für unser jugendlich straffes Hautbild tun! Kosmetische Cremes mit Inhaltsstoffen, die dem Kollagenverlust entgegenwirken, helfen die Hautfestigkeit zu bewahren und der Entstehung von Falten vorzubeugen. Hierbei handelt es sich häufig um kleine aktive Moleküle (Prokollagen, Meereskollagen oder pflanzliches Kollagen), die die Fibroblasten anregen, mehr und von besserer Qualität zu produzieren. Reines Kollagen wirkt in Anti-Aging-Cremes jedoch nur oberflächlich und baut das hauteigene Stützgerüst nicht wieder auf.

Auch Vitamin C oder Retinol beugen der Hautalterung vor, da sie die Haut vor freien Radikalen schützen und die Kollagensynthese fördern. Achten Sie zudem immer darauf, dass Ihre Tagespflege der Haut genügend Feuchtigkeit spendet, damit Sie prall und gesund aussehen und Ihren jugendlichen Glow bewahren.

Straffe Haut von Innen

Neben der oberflächlichen Anwendung mit einer Anti-Aging-Creme können Sie Ihre Kollagenproduktion auch durch kollagenhaltige Beauty-Drinks ankurbelnd. Außerdem gibt es Hyaluronsäure-Injektionen, um Falten zu mindern und dem Gesicht mehr Volumen zu verleihen, den Substanzverlust der Haut zu ersetzen und die Fibroblasten lokal zum Absondern von mehr Kollagenfasern anzuregen. Photoverjüngende Behandlungen beim Hautarzt sowie Gesichtsmassagen regen ebenfalls die Fibroblasten an, mehr körpereigenes Kollagen zu produzieren. Achten Sie parallel zu Ihrer Anti-Aging-Routine auf einen gesunden Lebensstil und vermeiden Sie Stress.
Überspringen die slider: Home Related Products

Mühelos zum frischen Look

Entdecken Sie weitere Produkte von L'Oréal Paris