Highlighter richtig auftragen: Mit diesen Tipps können Sie glänzen!

Highlighter ist eine wunderbare Möglichkeit, bestimmte Gesichtspartien zu betonen und Ihrem Teint besonders viel Ausdruck zu verleihen. Wir haben die besten Tipps und Tricks für Sie, wie Sie den hinreißenden Glow perfekt hinbekommen.

Highlighter als Contouring-Bestandteil

Contouring ist aus der modernen Welt des Make-ups kaum mehr wegzudenken. Die Schminkroutine ermöglicht es, kleine Makel im Gesicht mühelos zu kaschieren, während sie die Vorzüge der jeweiligen Gesichtsform gezielt hervorhebt. Das Zusammenspiel aus Concealer, Bronzer und Highlighter braucht zwar anfangs etwas Übung. Ist es jedoch gut aufeinander abgestimmt, können Sie verblüffende, positive Effekte erzielen. Die verschiedenen Schritte des Konturierens sind:

1. Foundation sorgt für eine gleichmäßige Unterlage des Make-ups, gleicht kleine Unebenheiten aus und enthält im Idealfall auch pflegende Inhaltsstoffe. Eine gute Grundierung verlängert auch die Haltbarkeit des Make-ups.
2. Concealer kaschiert Augenringe sowie größere Hautunreinheiten.
3. Schattierungen setzen Sie mit Make-up oder Puder, das zwei bis drei Nuancen dunkler ist als Ihr natürlicher Hautton. Die Schattierungen betonen die Wangenknochen und können genutzt werden, um die Gesichtsform zu optimieren. Für einen sonnengebräunten Look können Sie auch Bronzer für das Konturieren verwenden.
4. Highlights setzen Sie mit einem Highlighter oder – wenn dieser gerade nicht zur Hand ist – mit hellem Lidschatten. Wie mit kleinen Spotlights betonen Sie damit Stirn, Kinn, Nasenrücken und den Bereich unter dem Auge, um Ihr Gesicht perfekt in Szene zu setzen.

Sie müssen nicht immer ein komplettes Make-up auflegen, um mit Highlighter die Vorzüge Ihrer Gesichtsform zu betonen. Ohne Schattierungen ist der Kontrast zwar nicht ganz so groß, wenn Sie aber auf die Schnelle einige Stellen hervorheben möchten, ist ein Highlighter genau die richtige Wahl. In jedem Fall sollten Sie das Produkt als Finish, also als letztes Make-up-Produkt, verwenden.

Model trägt sich Highlighter Tropfen auf die Wange auf

Welcher Highlighter ist der Richtige?

Ein Highlighter arbeitet mit feinen Pigmenten, die das einfallende Licht reflektieren und die Haut so zum Leuchten bringen. Er ist daher auch unter dem Namen Illuminator bekannt und wird mittlerweile sowohl in Puder- als auch in flüssiger Form angeboten. Beide Varianten haben ihre Vorzüge und Nachteile.

• Puder: Highlighter Puder von L’Oréal Paris tragen Sie am besten mit einem weichen Pinsel auf. Es eignet sich hervorragend für Anfänger im Contouring, da Sie es sehr einfach verblenden können und der Look dadurch stets natürlich wirkt. Es ist außerdem das ideale Produkt, wenn Sie eher fettige Haut haben. Das feine Puder sorgt nämlich dafür, dass die Highlights nicht aufgrund von übermäßiger Talgproduktion glänzen. Beim Contouring werden in der Regel Stirn, Kinn und Nase betont – also Bereiche, die vor allem bei Mischhaut zu Glanz neigen.

• Flüssiger Highlighter: Ein flüssiger Highlighter sollte gut verblendet werden. Sie tragen ihn mit einem weichen Schwamm, wie er auch für Foundation verwendet wird, auf. Die flüssige Textur hat den Vorteil, dass sie trockene Haut den Tag über mit Feuchtigkeit versorgt und diese dadurch länger frischer wirkt. Highlighter gibt es in verschiedenen Farbnuancen. Wenn Sie einen eher kühlen Hautton haben und sich dies auch in Ihrem Outfit und Augen-Make-up widerspiegelt, wählen Sie am besten einen Highlighter mit silbrig-weißem Schimmer. Dominieren beim Hauttyp und Styling eher warme Farben, können Sie diese wunderbar mit goldenen Nuancen ergänzen.

 

Highlighter gibt es in verschiedenen Farbnuancen. Wenn Sie einen eher kühlen Hautton haben und sich dies auch in Ihrem Outfit und Augen-Make-up widerspiegelt, wählen Sie am besten einen Highlighter mit silbrig-weißem Schimmer. Dominieren beim Hauttyp und Styling eher warme Farben, können Sie diese wunderbar mit goldenen Nuancen ergänzen.
Frau trägt lächelnd Highlighter auf die rechte Wange auf

Make-up-Tipps: Highlighter richtig auftragen

Wichtig ist, dass Sie Highlighter nie übermäßig, sondern lieber sparsam benutzen. Betonen Sie zu viele Stellen, geht der Effekt verloren und die ganze Arbeit war umsonst. Im Gesicht sollten es daher nie mehr als zwei bis drei Stellen sein, denen Sie ein schimmerndes Finish verleihen. An diesen Körperstellen können Sie den Highlighter am besten auftragen:

über den Wangenknochen, um diese zu akzentuieren und das Gesicht so schmaler wirken zu lassen
senkrecht auf dem Nasenrücken, um die Nase optisch schmaler zu machen
in der Kuhle oberhalb der Lippen, um deren Fülle zu betonen
direkt unter der Augenbraue: öffnet die Augen optisch und lässt sie strahlen
im inneren Augenwinkel, um die Augen zu betonen und zum Leuchten zu bringen

Nicht nur im Gesicht, sondern auch an anderen Körperpartien können Sie kleine Spotlights setzen, indem Sie Highlighter auftragen: Um das Dekolleté etwas voller zu zaubern, tragen Sie ihn auf die oberen Rundungen auf. Die Schlüsselbeine lassen sich ebenfalls mit Highlighter sanft akzentuieren. Verwenden Sie für diese Bereiche am besten einen Puder. Er lässt sich randlos verblenden und wirkt dadurch wunderbar natürlich!

Überspringen die slider: Home Related Products

Mühelos zum frischen Look

Entdecken Sie weitere Produkte von L'Oréal Paris