So finden Sie die richtige Haarpflege für Ihre Bedürfnisse

Statistiken zufolge haben Frauen in Deutschland ganz unterschiedliche Haartypen, von normalem (ca. 48 %), über dünnes, feines Haar (23 %) bis hin zu coloriertem (25 %) sowie trockenem Haar (13 %). Die verbleibenden Haartypen sind hierzulande etwas seltener:

  • Dickes Haar (11 %)
  • Lockiges Haar (9 %)
  • Dauergewelltes Haar (7 %)
  • Fettiges Haar (6 %)
  • Sprödes Haar (5 %)

Von coloriertem Haar abgesehen, ist es nicht immer einfach, auf Anhieb den richtigen Haartyp zu erkennen, da z.B. Frauen mit dünnem Haar auch einen vollen Haarschopf haben können. Wir zeigen Ihnen, auf welche Merkmale Sie achten sollten, um die richtige Haarpflege für Ihre Bedürfnisse zu finden.

Die verschiedenen Haartypen und ihre Merkmale

1. Normales Haar

Normales Haar hat eine mittlere Dicke von etwa 0,06-0,08 Millimetern und ist weder besonders weich noch zu rau. Der Wasseranteil liegt bei ungefähr 10 %. Dadurch lässt es sich sehr einfach stylen, denn normales Haar glänzt auch ohne viel Aufwand. Das Bürsten geht leicht und ohne reißen oder vorheriges Entwirren vonstatten. Solange das Haar nicht stark strapaziert wird, hat es kaum Spliss. Es braucht also weniger Produkte, die auf spezielle Bedürfnisse ausgerichtet sind, als vielmehr Tipps für eine sanfte Pflege, damit normales Haar nicht austrocknet. Deshalb sollten Sie vermeiden, allzu häufig mit einem Glätteisen oder Lockenstab zu arbeiten, da dem Haar so die Feuchtigkeit entzogen wird. Waschen Sie stattdessen alle 2-5 Tage (öfter ist meist nicht nötig, da normales Haar nicht stark fettet) die Kopfhaut und den Ansatz mit einem passenden Shampoo wie dem Elvital Tonerde Absolue Pflegeshampoo. Eine Pflegespülung im Anschluss gibt einen schönen Schimmer. Dann sollten Sie einen hochwertigen Föhn zur Hand haben, der mit gleichmäßiger Hitze für Volumen sorgt. In der anderen Hand halten Sie eine Rundbürste, mit der Sie Ihre Frisur formen und kommen so ganz ohne übermäßige Hitze aus.

2. Feines, dünnes Haar

Feines Haar ist nur ca. 0,04-0,05 Millimeter dick. Deshalb liegt es eng am Kopf an und wird auch schnell fettig. Aus diesem Grund haben Menschen mit dieser Haarstruktur meistens das Problem, dass die Frisur selbst mit viel Aufwand schnell wieder in sich zusammenfällt. Dieser Effekt lässt sich minimieren, wenn Sie zweierlei Dinge beachten:

  1. Die richtige Haarpflege für feines Haar nutzen, um die Haarfasern zu stärken.
  2. Nicht zu viele reichhaltige Leave-In Cremes und Kuren nutzen, welche die Haare beschweren.

L’Oréal Paris hat dazu mehrere Produktreihen entwickelt, welche die Haarsubstanz verdicken und keine Silikone oder andere überflüssige Substanzen enthalten. Das Elvital Fibralogy Shampoo legt sich um die einzelnen Haare und macht den Schopf so griffiger und voller. Mit der Fibralogy Spülung lässt sich der Effekt sogar noch verstärken, ohne dass die Haare zu weich werden. Dafür sind sie leichter kämmbar und es droht kein Ausdünnen durch einen Kampf mit der Haarbürste.

3. Coloriertes Haar

Coloriertes Haar ist sensibler, als normales Haar. Beim Färbeprozess wird normalerweise Ammoniak eingesetzt, mit dem die Schuppenschicht aufgebrochen wird. So können die haareigenen Pigmente aus dem Haar gezogen werden, damit im Anschluss die neue Farbe tief in die Haarschichten eindringt. Das Problem ist, dass das Haar auf diese Weise viel Feuchtigkeit verliert und die Struktur stark aufgeraut ist, wodurch es schnell glanzlos erscheinen kann. Bei coloriertem Haar sollten Sie deshalb auf eine intensive Pflege achten, da ein einfaches Waschen mit Shampoo nicht ausreicht. Sie benötigen eine spezielle Pflegeserie einschließlich Spülung und wöchentlicher Haarmaske, um die Schuppenschicht zu schließen und das Haar vor Farbverlust zu schützen. Hier eignet sich besonders die Elvital Color Glanz Serie. Produkte wie das Pflegeshampoo oder die Intensiv-Aufbaukur versiegeln die Farbe für mehr Farbintensität, pflegen das Haar intensiv und sorgen ebenfalls vor UV-bedingten Farbveränderungen.

4. Trockenes Haar

Trockenes Haar entsteht im Gegensatz zum feinen Haar selten durch genetische Ursachen. Weitaus häufiger ist es feines Haar, das ohnehin schon empfindlich ist und durch äußere Einflüsse wie Heizungsluft, Färben, Chlorwasser oder UV-Strahlung an Feuchtigkeit verliert. Dem können Sie jedoch vorbeugen, indem Sie Ihr Haar schützen und es möglichst wenig Hitze aussetzen. Weiterhin ist ein UV Schutzspray bzw. ein Hitzeschutzspray eine sinnvolle Investition, falls sich Sonnenstrahlung oder Glätteisen mal nicht vermeiden lassen. Nicht zuletzt können Sie bei trockenen Haaren mit der richtigen Haarpflege viel dafür tun, eine gesunde Haarstruktur zu erhalten. Der beste Trick dabei: Haaröl! Intensive Pflege bietet zum Beispiel das Öl Magique von Elvital. Dieses lässt sich auf vielfältige Weise einsetzen. So können Sie es als intensive Spitzenpflege, als Anti-Frizz Soforthilfe oder als Tiefenerholung über Nacht verwenden. Auch Produkte mit Arganöl, wie es unter anderem im L’Oréal Botanicals Argan & Saflorblüte Shampoo enthalten ist, stellen die natürliche Feuchtigkeit der Haare wieder her – die Schuppenschicht ist geglättet und die Haare glänzen.

Überspringen die slider: Intensiv-Maske-Farbschutz-Elixier

Vervollkommnen Sie Ihre Haarpflege-Routine

Entdecken Sie alle Color Glanz-Produkte