Hautpflege Gesichtsserum: Das Zauberelixier gegen Falten, Pickel & Co.

Gesichtsseren geben Ihrer Haut mit nur wenigen Tropfen die volle Pflege-Power. Sie stecken voller hochkonzentrierter Wirkstoffe und versprechen ein erstklassiges Ergebnis, das die Feuchtigkeitscreme allein nicht erreicht. Ob gegen Pickelchen, Pigmentflecken oder zur Reduzierung erster Fältchen – das Auftragen eines Serums ist ein Schritt, den Sie bei Ihrer Beauty-Routine nicht überspringen sollten.

Als Seren auf den Markt kamen, lösten sie eine kleine Revolution im Hautpflegebereich aus. Noch nie zuvor gab es ein Hautpflegeprodukt, das so effektiv und gleichzeitig so leicht anzuwenden war. Erfahren Sie, welches Gesichtsserum zu Ihrem Hauttyp passt und wie Sie es optimal in Ihre Hautpflege-Routine integrieren.

Die Überflieger in Sachen Wirksamkeit

Das Gesichtsserum gilt nicht umsonst als Wunderwaffe für Ihre Beauty-Routine und Ihre Pflege im Gesicht. Die meist flüssige Intensivpflege enthält hochkonzentrierte Inhaltsstoffe, wie Hyaluronsäure, Aminosäuren, Vitamine oder Thermalwasser. Da die molekulare Struktur kleiner als die von regulärer Creme und zugleich lipophil ist, zieht sie schnell in die Haut ein und ermöglicht es den Wirkstoffen, schneller zu den Zellen zu gelangen.

Dieses komplexe Hautpflegeprodukt wurde vor einigen Jahren dank der, in der Beauty-Branche führenden, Koreaner enträtselt. Es verdankt seinen Erfolg einer hochwertigen Formulierung, die entweder viele Inhaltsstoffe oder eine hohe Konzentration eines einzelnen Wirkstoffs enthalten kann. Seren haben daher einen echten Mehrwert für die Haut, da sie jeden Tag eine hohe Wirksamkeit bieten. Direkt nach der Anwendung fühlt sich Ihre Haut angenehm weich an und auch der optische Effekt lässt nicht lange auf sich warten.

Junge Frau, lächelnd, trägt Gesichtsserum auf

Gesichtsserum vs. Gesichtscreme: Die geniale Sensorik einer Serentextur

Die Feuchtigkeitscreme gilt als Must-have im Badezimmerschrank, da sie Ihre Haut geschmeidig hält und als perfekte Make-up-Basis dient. Doch spätestens dann, wenn die Haut zu Trockenheit neigt, spannt oder erste Fältchen sichtbar werden, reicht sie allein nicht mehr aus. Gesichtsseren unterstützen die Wirkung Ihrer Feuchtigkeitspflege und steigern somit die Effektivität Ihrer Hautpflegeroutine.

Seren enthalten zwar weniger Wasser und rückfettende Inhaltsstoffe als eine Creme, sind dafür aber doppelt so konzentriert und stecken voller Aktivstoffe. Ihre Textur ist deutlich dünner als die einer Creme – sie erinnert an ein wässriges bis dünnflüssiges Gel. Somit zieht das Gesichtsserum in Sekundenschnelle ein und hinterlässt ein seidiges Finish auf der Haut. Trotz der vielen Vorteile, die ein Gesichtsserum mit sich bringt, ist es nicht als Ersatz für Ihre Tages- oder Nachtcreme gedacht. Die Feuchtigkeitspflege im Anschluss dient als Schutzbarriere für die oberen Hautschichten und unterstützt die Haut, die Feuchtigkeit den ganzen Tag zu speichern.

Welches Serum passt zu Ihrem Hauttyp?

Welches Gesichtsserum zu Ihrem Hauttyp passt, hängt von der Beschaffenheit Ihrer Haut ab. Diese können Sie mit Hilfe unserer virtuellen Hautanalyse Skin Genius ganz leicht ermitteln. Das virtuelle Tool bestimmt anhand eines Fotos den Alterungsprozess Ihrer Haut und schlägt Ihnen Produkte, Inhaltsstoffe und Pflegeroutinen vor, die individuell auf Ihr Hautbild abgestimmt sind.
Generell gilt bei der Auswahl eines Gesichtsserums:

  • Normale Haut: Allround-Gesichtsseren sind hier die richtige Wahl. Sie enthalten Vitamin C oder Hyaluronsäure. Damit sorgen sie für einen strahlenden Teint und schützen Ihre Haut dank Antioxidantien vor schädlichen Umwelteinflüssen.
  • Trockene Haut: Hyaluronseren versorgen trockene, spannende Haut mit viel Feuchtigkeit, glätten kleine Trockenheitsfältchen und unterstützen die Haut dabei, die Feuchtigkeit nachhaltig zu speichern. Mit dem Revitalift Sofort-Effekt Serum von L’Oréal Paris mit Pro-Elastin, Hyaluronsäure und Adenosin wirkt Ihre Haut bereits nach 4 Stunden sichtbar belebter und straffer.
  • Unreine Haut: Gesichtsseren mit Salicylsäure oder Sulfur befreien unreine Haut von überschüssigem Talg und mindern Pickelchen und andere Hautunreinheiten. Besonders empfehlenswert sind Seren auf Wasserbasis, die nicht zu reichhaltig und nicht komedogen sind.
  • Anti-Aging-Effekt: Seren, die Hyaluron oder Retinol enthalten, gelten als echte Anti-Aging-Wundermittel. Das L’Oréal Paris Revitalift Filler Serum enthält pure Hyaluron- und Glykolsäure und sorgt somit für einen intensiven Aufpolsterungseffekt. Das passende Serum für die Nacht. Das L‘Oréal Paris Revitalift Laser Anti-Falten Nacht Serum mit purem Retinol hydratisiert und verfeinert das Hautbild.
  • Pigmentstörungen: Aufgrund von Sonnenschäden oder Hormonveränderungen entstehen schnell Pigmentflecken. Serum mit Vitamin C, Maulbeeren- oder Süßholzwurzelextrakt hemmt die übermäßige Melaninbildung und wirkt der Bildung neuer Pigmentstörungen entgegen.

Andere Seren mildern außerdem Zeichen von Müdigkeit, beruhigen die Haut und lassen Sie frisch aussehen. Egal wie alt Sie sind – für eine ausgewogene Hautpflege können Sie mit 20, 30, 40, 50 oder 60 Jahren beginnen, ein Gesichtsserum zu verwenden.

Die richtige Anwendung eines Gesichtsserums: Step-by-Step zu schöner Haut

  1. Reinigen Sie Ihr Gesicht wie gewohnt, beispielsweise mit dem L’Oréal Paris Revitalift Filler Waschgel und tupfen Sie es mit einem Handtuch trocken. Nach der Reinigung kann die Haut die Power-Wirkstoffe des Serums besonders gut aufnehmen.
  2. Geben Sie einige Tropfen des Serums auf Ihre Stirn, die Wangen, das Kinn, Hals und Dekolleté und klopfen Sie es leicht mit den Fingerspitzen ein, bis es eingezogen ist.
  3. Warten Sie einige Minuten, bis Sie Ihre gewohnte Tages- oder Nachtpflege auftragen. Beauty-Tipp: Serum + Feuchtigkeitscreme bilden eine tolle Basis für Ihr Make-up und können sogar den Primer ersetzen!

Wann sollten Sie das Gesichtsserum auftragen?

Als Seren gerade begannen populärer zu werden, wurde empfohlen, sie als Kur zu verwenden, insbesondere beim Wechsel der Jahreszeiten. Seren können aber genauso gut vorbeugend aufgetragen und in die tägliche Hautpflegeroutine integriert werden.

Für ein perfektes Zusammenwirken sollten beide Produkte jedoch idealerweise aus dem gleichen Sortiment stammen. Bei besonders öliger Haut können Sie die Tagescreme auch komplett durch ein Serum ersetzen. Auch vor längeren Reisen mit dem Flugzeug oder dem Zug kann ein Serum Ihre Haut vor dem Austrocknen bewahren.

Aber Achtung: Einige, sehr hochkonzentrierte Seren sollten nur einmal täglich oder sogar wöchentlich aufgetragen werden. Achten Sie daher auf die Packungsbeilage.