Ein junge Frau trägt ein Serum auf ihre Augenpartie auf

Hautpflege Augenringe wegbekommen – Effektive Tipps für einen wachen Blick

Ob Sie nun zu lange gefeiert oder den ganzen Tag im Büro vor dem Bildschirm verbracht haben – das Ergebnis ist meist das Gleiche: Dunkle Schatten unter den Augen, die Sie müde und abgeschlagen aussehen lassen. Darüber hinaus gibt es noch zahlreiche andere Auslöser für Augenringe. Dennoch gibt es eine gute Nachricht: Die richtige Augenpflege und ein gesunder Lebensstil wirken den dunklen Schatten effektiv entgegen und bringen Ihre Augen wieder zum Strahlen. Erfahren Sie, mit welchen Tipps Sie dunkle Augenringe entfernen, welche Produkte in Ihre Hautpflegeroutine gehören und was Sie tun können, damit Augenringe erst gar nicht sichtbar werden.

Inhaltsverzeichnis

Was sind Augenringe?

Bei Augenringen (medizinischer Begriff: Halonierung) handelt es sich um dunkle Verfärbungen, die am Unterlid auftreten. Je nach Ausprägung können sie jedoch auch um das ganze Auge herum verlaufen. Bestimmt haben auch Sie schon einmal vor dem Spiegel in müde „Panda-Augen” geblickt – beispielsweise nach einer durchzechten Nacht oder nach einem anstrengenden Arbeitstag vor dem Bildschirm.

Ursachen: Wie entstehen Augenringe eigentlich?

Kaum eine andere Hautpartie ist so empfindlich und dünn wie die Region um die Augen. Kein Wunder also, dass Fältchen und dunkle Verfärbungen besonders schnell sichtbar sind. Die Augenpartie besitzt außerdem kaum Unterfettgewebe, die bläulich schimmernden Blutgefäße sind deutlich näher an der Hautoberfläche und es sammelt sich schneller Lymphflüssigkeit an, wodurch die Augenpartie zusätzlich anschwellen kann. Typische Augenringe-Ursachen sind:

  • Schlafmangel: Durchzechte Nächte beanspruchen die Muskeln der Augenpartie stark1 und sie sind stärker durchblutet als sonst – dunkle Schatten entstehen.
  • Sonneneinstrahlung: Genießen Sie ausgiebige Sonnenbäder ohne ausreichenden UV-Schutz, lagern sich vermehrt Pigmente an – es kommt zu einer Hyperpigmentierung. Diese kann Augenringe zusätzlich betonen.
  • Heißes Wasser: Duschen Sie regelmäßig sehr heiß oder reinigen Sie Ihr Gesicht mit heißem Wasser, kann das die empfindliche Haut um die Augen reizen – mit lauwarmem Wasser sind Sie auf der sicheren Seite.
  • Augen reiben: Starkes Reiben der Augen kann die empfindlichen Äderchen verletzen und Blutgefäße platzen auf. Auch beim Auftragen von Cremes und Seren gilt daher: Sanft einklopfen, statt einreiben.
  • Falsche Ernährung & zu wenig Flüssigkeit: Häufig entstehen Augenringe durch einen Vitamin- oder Eisenmangel. Auch sehr salzhaltige Lebensmittel binden Wasser und können eine Lymphstauung und somit Schwellungen verursachen. Trinken Sie zu wenig, gelangt weniger Sauerstoff in das Blut – dadurch erscheint es dunkler und schimmert deutlich durch die Haut. 
  • Alkohol-, Nikotin- oder Drogenkonsum: Durch den Konsum von Alkohol, Nikotin und Drogen verengen sich die Blutgefäße und verlangsamen zugleich den Sauerstofftransport.
  • Natürliche Hautalterung: Mit zunehmendem Alter verliert das Unterhautfett an Substanz, die Haut wird schlaffer und noch dünner. In wenigen Fällen können die Augenringe aber auch erblich bedingt sein.
  • Allergien, Entzündungen und Co.: Häufig treten Augenringe in Folge von Bindehautentzündungen, Pollenallergie, Heuschnupfen oder Erkältungen auf.2

Achtung!

Meist sind die Ursachen für die dunklen Schatten ganz harmlos und schnell behoben – es kann jedoch auch eine Erkrankung dahinterstecken. Machen sich die Augenringe nur unter einem Auge bemerkbar oder ist eine Verschlechterung erkennbar, so sollten Sie Ihren Arzt um Rat fragen. Auch Juckreiz, starke Rötungen und Schwellungen können ein Hinweis auf tiefgründigere Ursachen sein.

Eine Frau trägt ein Serum auf ihre linke Augenpartie auf

Augenringe vs. Tränensäcke – wo liegt der Unterschied?

Achtung, Verwechslungsgefahr: Augenringe und Tränensäcke betreffen zwar den gleichen Bereich um die Augen, sind aber nicht das Gleiche. Während mit Augenringen die dunklen Verfärbungen oder Schattierungen in der Augenpartie bezeichnet werden, sind Tränensäcke ausgeprägte Schwellungen im Bereich des Unterlids.

Tränensäcke treten oft mit zunehmendem Alter auf, meistens durch einen Lymphstau, aufgrund von Hautkrankheiten oder inneren Krankheiten wie Herz- oder Nierenproblemen.3

Welche Inhaltsstoffe wirken Augenringen entgegen?

Pflegeprodukte gegen Augenringe gibt es inzwischen wie Sand am Meer. Daher ist ein Blick auf die Inhaltsstoffe lohnenswert. Abschwellende, feuchtigkeitsspendende und regenerierende Wirkstoffe machen Schluss mit den „Panda-Augen”:

Vitamin C – das Beauty-Vitamin

Vitamin C gilt als Star unter den Anti-Aging-Vitaminen, da es stark antioxidativ wirkt, die Kollagenbildung ankurbelt und eine aufhellende Wirkung besitzt. Da Augenringe häufig in Verbindung mit einem Vitamin C-Mangel auftreten, sind Cremes und Seren mit Vitamin C eine gute Wahl. Es kann die dunklen Schatten nicht nur optisch aufhellen, sondern stärkt gleichzeitig die Blutgefäße und verbessert den Blutfluss – so wird den bläulichen Schatten effektiv entgegenwirkt.

Antioxidativ und entzündungshemmend: Vitamin K

Antioxidativ und entzündungshemmend wirkt zudem das Vitamin K. Besonders effektiv ist seine Wirkung in Kombination mit anderen Vitaminen, wie Vitamin C oder feuchtigkeitsspendenden Wirkstoffen wie Hyaluron oder Glycerin.

Feuchtigkeit satt: Hyaluronsäure

Sie müssen Ihre Augenringe nicht gleich beim Beauty-Doc mit Hyaluronsäure unterspritzen lassen – auch die äußere Anwendung hilft. Cremes und Seren mit Hyaluron durchfeuchten die empfindliche Haut um die Augenpartie und polstern sie bei regelmäßiger Anwendung sichtbar auf. Die Revitalift Laser X3 Anti-Age Augenpflege mit kühlendem Kugel-Applikator regt die Durchblutung an und hinterlässt ein erfrischtes Hautgefühl. Weitere hochwirksame Feuchtigkeits-Booster sind Aloe Vera, Glycerin oder Traubenextrakte. Auch die Kombination aus Hyaluronsäure und Koffein kann einen positiven Effekt auf die Haut ausüben wie das Filler Augenserum mit 1,5% purer Hyaluronsäure + 1% Koffein.

Der Wach-Kick für Ihre Augen: Koffein

Koffein macht nicht nur Sie wach, sondern erweckt auch müde Augen zu neuem Leben. Der Wirkstoff regt die Durchblutung und den Zellstoffwechsel an und unterstützt den Abtransport der Lymphflüssigkeit. Dadurch wirkt Koffein stark abschwellend. Auch Cremes und Seren mit Ginseng lassen Augenringe abschwellen und senken zudem oxidativen Stress.

Glättendes Retinol

Sind Sie mit Anti-Aging-Pflege vertraut, haben Sie bestimmt schon von Retinol, auch Vitamin A genannt, gehört. Doch das hochwirksame Antioxidans wirkt nicht nur Augenfältchen entgegen, sondern gilt auch als effektives Mittel gegen Augenringe. Es fördert die Bildung von Hornzellen und stärkt das Kollagengerüst in den tiefer liegenden Hautschichten – für ein sichtbar strafferes und glatteres Hautbild.

Peptid-Power

Dr. Sabine Zenker, beratende Dermatologin bei L’Oréal Paris, sagt: „Ein Ansatz, um Elastizitätsverlust bei der Augenhaut entgegenzuwirken ist, Produkte mit Wirkstoffen wie Peptiden zu verwenden. Diese können zur Anregung der Kollagenbildung und damit Stabilisierung der Haut in diesem Areal führen.” Die kleinen Proteine stimulieren die Kollagenfasern, wodurch die Haut „verdickt” wird. Das Ergebnis: Blutgefäße können nicht mehr durchscheinen und die Augenringe werden gemildert.

Ein junge Frau verteilt eine Gesichtscreme auf Ihren Wangen

Die ideale Pflegeroutine: Was hilft gegen Augenringe?

Die richtigen Wirkstoffe kennen Sie jetzt, doch was tun gegen Augenringe? Die wichtigste Regel lautet: Für die empfindliche Augenpartie benötigen Sie eine spezielle Augenpflege, die über Ihre gewöhnlichen Feuchtigkeitscremes und -seren hinausgehen:

Volle Wirkstoff-Power: Augenserum

Wir lieben Seren in unserer Hautpflegeroutine und das nicht ohne Grund. Dank ihrer besonderen Formulierung schleusen Seren die hochkonzentrierten Wirkstoffe tief in die Haut ein. Das Revitalift Filler Augenserum mit 1,5% purer Hyaluronsäure und 1% hochkonzentriertem Koffein vereint gleich zwei der beliebtesten Anti-Augenringe-Wirkstoffe. Während die Hyaluronsäure intensive Feuchtigkeit spendet, belebt das Koffein die Haut und wirkt dunklen Schatten und Schwellungen unter den Augen effektiv entgegen. Zusätzlich enthält das Augenserum 4% aufhellendes Niacinamid, welches der Augenpartie ihr jugendliches Strahlen zurückgibt. Der innovative Applikator mit drei Edelstahlkugeln massiert Ihre Augenpartie und wirkt angenehm kühlend. Tragen Sie das Serum dafür täglich am Morgen und am Abend auf die gereinigte Haut auf. Bewahren Sie das Serum im Kühlschrank auf – das verleiht Ihnen die Extraportion Frische.

Augencreme als Must-have Ihrer Beauty-Routine

Genau wie die restliche Haut im Gesicht, sollten Sie auch Ihre Augenpartie täglich mit einer feuchtigkeitsspendenden, pflegenden Creme verwöhnen. Eine spezielle Tages- und Nachtcreme ist in diesem Fall nicht notwendig. Die Revitalift Filler Augencreme für das Gesicht können Sie morgens und abends über dem Serum auftragen, um feinen Linien und Augenringen entgegenzuwirken. So wird die Haut von innen heraus aufgepolstert und mit Feuchtigkeit versorgt. Noch besser: Dank ihrer wertvollen Wirkstoffe wie Hyaluronsäure, Pro-Xylanen und Vitaminen, kann die Pflege auch als Gesichtscreme verwenden.

Frischekick für Zwischendurch: Augenmasken

Mindestens einmal pro Woche hat Ihre Augenpartie ein wohltuendes Spa-Treatment verdient. Dafür verwöhnen Sie die Haut um Ihre Augen mit einer kühlenden Maske wie der Revitalift Filler Kühlende Serum-Maske Auge. Dank ihrer gelartigen Textur erzeugt die Augenmaske einen -5°C-Kryo-Effekt, der Augenringe sofort abschwellen lässt. Legen Sie die Maske dafür vorsichtig auf die gereinigte Augenpartie auf und lassen Sie sie für 15 Minuten einwirken.

Achtung!

Auch mit der täglichen Reinigung Ihrer empfindlichen Augenpartie wirken Sie Augenringen entgegen. Schlafen Sie mit Make-up, so kann die Haut nicht richtig atmen und nimmt weniger Sauerstoff auf. Achten Sie darauf, sanfte Make-up-Entferner für die Augenpartie zu verwenden, die die Haut nicht unnötig reizen und vermeiden Sie starkes Rubbeln und Reiben!

Wie lassen sich Augenringe mit Make-up abdecken?

Während Ihrer ausgelassenen Partynacht haben Sie völlig vergessen, dass am nächsten Morgen ein wichtiges Meeting ansteht? Halb so wild, denn Augenringe wegschminken ist einfacher als gedacht. Dennoch: Die Vorbereitung ist alles. Bevor Sie Ihre müden Augen schminken, sollten Sie Ihre empfindliche Augenpartie gründlich reinigen und mit einer reichhaltigen Pflege verwöhnen.

  1. Primer oder Lidschattenbase
    Tragen Sie einen Primer unterhalb der Augen, beziehungsweise auf dem ganzen Gesicht auf und verteilen Sie diesen sanft mit den Fingerspitzen. Lassen Sie den Primer anschließend kurz trocknen.
  2. Color Corrector in Komplementärfarben
    Ihre Augenringe schimmern blau-violett durch die Haut? Hier kann ein Color Corrector, wie er auch von Make-up-Artists verwendet wird, Abhilfe schaffen. Er arbeitet mit den Komplementärfarben: Orange- und gelbstichige Corrector-Produkte wirken daher effektiv bläulich-violetten Augenschatten entgegen. Sie haben keinen Color Corrector zur Hand? Ein matter Lippenstift mit orangenem oder gelbem Unterton ist die beste Alternative.
  3. Concealer
    Zum Augenringe kaschieren benötigen Sie einen Concealer, der mindestens zwei Nuancen heller als Ihre Foundation ist. Der Infaillible More Than Concealer ist in insgesamt 20 Nuancen erhältlich und lässt sich dank seines XXL-Applikators in nur einem Wisch auftragen.  Tragen Sie ihn über dem Color Corrector auf und verblenden Sie ihn sanft mit Hilfe eines Schwämmchens oder Ihrer Finger. Anschließend können Sie Ihre Foundation auf das gesamte Gesicht auftragen.
  4. Fixing-Puder
    Selbst hochwertige Color Corrector und Concealer setzen sich schnell in kleinen Augenfältchen ab. Mit einem transparenten Puder lässt sich das leicht fixieren, damit er den ganzen Tag dort bleibt, wo er sein soll.

Extra-Tipp:

Tragen Sie ein wenig Highlighter am höchsten Punkt unter den Augenbrauen und an Ihrem inneren Augenwinkel auf und verblenden Sie diesen im Anschluss. Dadurch wirkt der Blick optisch sofort wacher und das Auge etwas geliftet. Besonders gut gelingt das mit schimmernden Creme-Highlightern!

Detail einer Augenpartie mit aufgetragenen Serum

Augenringe Hausmittel: Helfen Gurkenscheiben und Co. wirklich?

Auch in Ihrem Vorratsschrank finden Sie Dinge, mit denen Sie Ihre Augenringe in 1 Minute wegzaubern. Diese Hausmittel bieten schnelle und effiziente Hilfe:

  • Eis auflegen: Wickeln Sie einige Eiswürfel in ein Handtuch. Legen Sie dieses auf Ihre Augenpartie, so ziehen sich die Blutgefäße zusammen und die Durchblutung wird angeregt. Auch ein Teelöffel aus dem Eisfach lässt die Augenringe schnell abschwellen.
  • Milch- oder Quark-Masken: In Milchprodukten stecken ebenfalls abschwellende Stoffe. Tauchen Sie dafür zwei Wattepads in eiskalte Milch und legen Sie diese auf Ihre Augen. Kalter Quark erzeugt die gleiche Wirkung.
  • Gurkenscheiben: Sie gelten als Klassiker gegen Augenringe. Zurecht, da sie kühlen, leicht aufhellend wirken und Schwellungen mildern. Schneiden Sie dafür eine Gurke aus dem Kühlschrank in Scheiben und legen Sie diese auf die Augenpartie. Da auch Kartoffeln bleichende Eigenschaften besitzen, können Sie auch rohe, gekühlte Kartoffelscheiben verwenden.

Gesunder Lebensstil & Co.: Wie kann ich Augenringe vermeiden?

Damit Augenringe erst gar nicht sichtbar werden, können Sie ihnen mit einem gesunden Lebensstil, ausreichend Schlaf und einigen weiteren Tricks vorbeugen:

  1. Gönnen Sie sich Ihren Schönheitsschlaf.
    Schlafen Sie jede Nacht für mindestens sieben bis acht Stunden und integrieren Sie Ruhepausen in Ihren Alltag. Ob ein Powernap am Nachmittag, Yoga oder progressive Muskelentspannung – sind Sie entspannt, wirken auch Ihre Augen wacher.
  2. Legen Sie bei langer Bildschirmarbeit Pausen ein.
    Ob Monitor, Smartphone oder Fernseher – das ständige Starren auf den Bildschirm macht Ihre Augen trocken, führt zu Reizungen und schlussendlich zu Augenringen. Arbeiten Sie den ganzen Tag am Monitor, legen Sie Pausen ein oder fixieren Sie ab und zu einen weiter entfernt liegenden Punkt.
  3. Ernähren Sie sich gesund.
    Besonders wichtig sind Lebensmittel, die reich an Vitamin C und Antioxidantien sind. Kiwis, Karotten, Zitronensaft, Tomaten, Blaubeeren, Petersilie und Granatäpfel sollten Sie regelmäßig in Ihren Speiseplan integrieren. Verzichten Sie dafür, insbesondere am Abend, auf sehr salzhaltige Lebensmittel und Speisen.

    Statt zuckerhaltige Getränke, sollten Sie pro Tag mindestens zwei Liter Wasser oder ungesüßten Tee trinken. Die traditionelle chinesische Medizin ist beispielsweise der Überzeugung, dass Augenringe und dunkle Schatten auf ein Ungleichgewicht der Ernährung zurückzuführen sind.
  4. Vermeiden Sie Alkohol und Nikotin.
    Rauchen greift die Vitamin C-Vorräte Ihres Körpers an und Alkohol wirkt dehydrierend. Ein Glas Wein ist völlig in Ordnung – verzichten Sie jedoch auf exzessiven Alkohol- und Nikotinkonsum.
  5. Täglicher UV-Schutz – auch an Regentagen.
    Tragen Sie täglich Sonnenschutz auf – auch im Bereich der empfindlichen Augenpartie. So wirken Sie nicht nur Augenfalten und Hyperpigmentierungen entgegen, sondern reduzieren gleichzeitig Ihr Hautkrebsrisiko. Halten Sie sich länger in der Sonne auf, schützt zusätzlich das Tragen einer Sonnenbrille.
Ausschnitt einer Augenpartie

Professionelle Behandlungen: Wie kann ich Augenringe entfernen lassen?

Wollen Ihre Augenringe einfach nicht mehr verschwinden und sind bereits tief ausgeprägt, kann eine professionelle Behandlung bei der Kosmetikerin oder beim Schönheits-Doc helfen:

Behandlung mit Hyaluronsäure

Bei diesem kleinen, invasiven Eingriff wird Hyaluronsäure entlang der Augenringe in die Haut gespritzt. Beachten Sie, dass beim Augenringe mit Hyaluron unterspritzen nur circa ein Milliliter Hyaluronsäure-Gel zum Einsatz kommt und die Behandlung regelmäßig aufgefrischt werden muss.

Microneedling

Etwas schonender ist das sogenannte Microneedling, bei der die Augenpartie mit mikrofeinen Nadeln behandelt wird. Die Nadelwalze regt den Lymphfluss an, kurbelt die Zellerneuerung an, beugt Wassereinlagerungen vor und wirkt Hyperpigmentierungen entgegen.

Augenringe lasern lassen

Dank eines IPL-Lasers können braune Augenringe, die durch Hyperpigmentierungen entstanden sind, aufgehellt werden. Bei dieser Methode ist kein invasiver Eingriff notwendig und die Haut verheilt in der Regel sehr schnell.

Augenringe unterspritzen mit Botulinumtoxin oder Eigenfett

Botox kommt auch beim Augenringe unterspritzen zum Einsatz: Wird es in die Augenpartie injiziert, entspannt sich die Augenmuskulatur und die Haut wirkt deutlich strahlender. Eine andere Möglichkeit ist die Unterspritzung mit Eigenfett, bei der Körperfett an einer anderen Körperstelle entnommen, speziell aufbereitet und in die Augenpartie injiziert wird.

Ob Seren, Cremes, Hausmittel oder das richtige Make-up – all das sind zuverlässige Mittel, um die dunklen Schatten unter den Augen schnell verschwinden zu lassen. Um Augenringen jedoch dauerhaft entgegenzuwirken, hilft nur ein gesunder Lebensstil.

Quellenangaben