L’ORÉAL FOR THE FUTURE 10 Millionen Euro in Umweltprojekte zur Unterstützung von Frauen investiert

L’Oréal Paris unterstützt seit jeher Frauen in allen Lebenslagen. Da Frauen besonders vom Klimawandel betroffen sind, investieren wir zehn Millionen Euro in 6 Umweltprojekte, die Frauengemeinschaften auf der ganzen Welt zugutekommen. Neben finanzieller Unterstützung wird L’Oréal Paris auch Programme entwickeln, die Frauen in Führungspositionen stärken sollen. In Honduras zum Beispiel schützen und sanieren lokale indigene Gemeinschaften Mangroven. Die Marke unterstützt vor Ort ein von einer Frauenkooperation geleitetes Projekt durch Schulungen zu Leadership, finanzieller Unabhängigkeit und Frauengesundheit.

JACUNDÁ FOREST CONSERVATION, BRASILIEN

Schutz des Amazonas-Regenwaldes und Stärkung der lokalen Gemeinschaften

In Brasilien unterstützen wir den Schutz von 95.000 Hektar Urwald, um die Artenvielfalt zu erhalten und eine nachhaltige Ressourcennutzung zu fördern. Neben der Reduzierung der Emission von Treibhausgasen und der Verbesserung der Lebensgrundlagen lokaler Gemeinden arbeiten wir daran, durch Schulungsprogramme neue Möglichkeiten für Jugendliche und Frauen zu schaffen. Unser Ziel ist es, Frauen zu unterstützen, berufstätig zu werden und Führungspositionen außerhalb des Hauses einzunehmen.

Wald aus der Vogelperspektive

LIUGUI AFFORESTATION, CHINA

Gemeinschaftliche Baumpflanzung zur Umwandlung einer Brachfläche in einen blühenden Wald

Die für ihre wilden Landschaften und reiche Artenvielfalt bekannte südchinesische Karstregion ist von Wüstenbildung bedroht, die zum Teil durch Abholzung verursacht wird. In Zusammenarbeit mit den Gemeinden zielt dieses Projekt darauf ab, heimische Bäume zu pflanzen, C02 aus der Atmosphäre zu binden und eine nachhaltige Entwicklung zu fördern. Den Menschen vor Ort, insbesondere den Frauen, werden neue Beschäftigungs- und Ausbildungsmöglichkeiten ermöglicht. 65 % der Angestellten sind Frauen.

Farmer erntet Pflanzen

NEXT-GENERATION FARMING, BELGIEN UND FRANKREICH

Gesunde Böden, reiche Artenvielfalt, profitable Agrarbetriebe

Durch eine innovative Partnerschaft zwischen Landwirten und Agronomen hilft dieses Projekt, landwirtschaftliche Praktiken in ganz Frankreich und Belgien zu verändern. Mehr als 1.600 Landwirte sind daran beteiligt. Neue regenerative Techniken produzieren nährstoffreiche Lebensmittel, erhalten die Luftqualität und die Artenvielfalt und verbessern gleichzeitig die Rentabilität der Betriebe.

KARIBA FOREST PROTECTION, SIMBABWE

Wälder retten, Wildtiere schützen und Leben verändern

Dieses Projekt wurde 2011 ins Leben gerufen und hat die Emission von mehr als 3,5 Millionen Tonnen Kohlendioxid pro Jahr verhindert, indem es die Abholzung und die Verschlechterung der Bodenqualität auf fast 785.000 Hektar vermieden hat. Viehzucht und Gemeinschaftsgärten tragen ebenfalls dazu bei, die Lebensgrundlage der lokalen Gemeinden zu verbessern. Als eines von 70 Projekten, die im Rahmen der Additional Climate, Community and Biodiversity Standards verifiziert wurden, unterstützt Kariba die lokale Bevölkerung, indem es Zugang zu Gesundheits-, Bildungs- und Ausbildungsprogrammen bietet. Besonderes Augenmerk wird dabei auf die Situation von Frauen gelegt. Für 50.000 Frauen wurde die Lebensgrundlage verbessert, 53.000 Frauen erhielten Zugang zu einer besseren Gesundheitsversorgung und 13.000 Frauen wurden in unser Bildungsprogramm aufgenommen.  In den kommenden Jahren werden die Bemühungen fortgesetzt, um mehr Frauen die Teilnahme an der Initiative zu ermöglichen.

Frau trägt ihren Sohn auf dem Rücken

SMALL FORESTS BIG POTENTIAL, USA

Stärkung der Lebensgrundlage von Familienwaldbesitzern durch Kohlenstoffspeicherung

Dieses Pionierprojekt unterstützt kleinbäuerliche Waldbesitzer, die bisher keinen Zugang zu den Werkzeugen, Informationen und Finanzmitteln hatten, um ihre Wälder nachhaltig zu bewirtschaften. Die Landbesitzer können durch das Projekt nun nachhaltige Praktiken umsetzen und große Klimaauswirkungen auf der Landschaftsebene schaffen, indem sie das volle Potenzial der Kohlenstoffbindung auf ihrem Land ausschöpfen.

MUSKITIA BLUE CARBON, HONDURAS

Schutz der einzigartigen Mangrovenwälder und Stärkung der lokalen indigenen Gemeinschaften

Bezogen auf die Fläche können Mangroven bis zu viermal mehr Kohlenstoff speichern als Wälder. Allerdings ist der Bestand der weltweiten Mangroven bereits 30-50 % zurückgegangen. Als erstes seiner Art in Honduras schützt dieses Blue-Carbon-Projekt fast 5.000 Hektar Mangroven und über 280.000 Hektar Nadel- und Laubwälder vor Abholzung.

Dschungel mit Fluss

Parallel dazu zielt diese Mission darauf ab, Frauen durch verschiedene Maßnahmen zu stärken, z. B. durch

  • Ausbildungsprogramme,
  • Zertifizierungskurse für junge Menschen und Unternehmerinnen,
  • Wiederherstellung von Kakaopflanzen, die durch Wirbelstürme beschädigt wurden,
  • Förderung und Verteidigung der Rechte von Frauen und Kindern.